+
Um den Golfplatz geht es.

Golfplatz

Den Wald retten

  • schließen

In Bad Homburg sammelt  eine Initiative Unterschriften, um die Rodung von 4,4 Hektar Stadtwald zu verhindern.

Nach der jüngsten Diskussion um eine mögliche Rodung von 4,4 Hektar Stadtwald zur Erweiterung des Bad Homburger Golfplatzes will die neu gegründete Bürgerinitiative (BI) „Rettet den Bad Homburger Stadtwald – Jeder Baum zählt!“ die Bürger aufrütteln und mit einer Unterschriftenaktion Oberbürgermeister Alexander Hetjes (CDU) und die Stadtpolitik zum Einstellen jeglicher Rodungsplanspiele auffordern. Die klare Forderung der Initiative: Der Stadtwald muss tabu bleiben!

Am kommenden Freitag, 10. Mai, startet die BI deshalb eine Unterschriftenaktion mit einem Informationsstand auf der Louisenstraße am Waisenhausplatz während des Wochenmarktes, von 8.30 bis 14 Uhr. „In der Stadtpolitik wird diskutiert, dass über 44 000 Quadratmeter gewachsener Stadtwald für neue Golfbahnen und internationale Platzstandards vernichtet werden soll, und der Weg dazu könnte mit einem neuen Bebauungsplan geebnet werden. Da dürfen wir nicht abwarten, bis uns das jüngst von CDU/FDP im Stadtparlament eingeforderte und mehrheitlich beschlossene Golfplatz-Zukunftskonzept mit genau diesem Planspielergebnis präsentiert wird“, begründen die Sprecherinnen Aggi Scherer und Heike Bergmeier die Aktion.

Der Wald sei eine der kostbarsten Ressourcen, „die nicht für eine Erweiterung von Golfplatzflächen mit extrem hohem Wasserverbrauch geopfert werden darf“, so die Sprecherinnen weiter.

Die Bürgerinitiative wird vom BUND Bad Homburg und der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz Bad Homburg unterstützt.

In der Frage zum Zukunftskonzept für den Golfplatz sind die Koalitionspartner CDU und SPD unterschiedlicher Meinung. Während die Sozialdemokraten sich mit Grünen und BLB klar gegen jeden Eingriff in den Stadtwald aussprachen, will die CDU diese Möglichkeit nicht ausschließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare