Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fußball-Streit vor Gericht

Vatan-Spor klagt

Der Sportplatz-Streit ist vor dem Verwaltungsgericht Frankfurt gelandet. Der Fußball-Club Vatan-Spor hat gegen den von der Stadt verfügten Umzug von der Sandelmühle in das Sportzentrum Nordwest eine einstweilige Verfügung angestrengt.

Das Gericht habe die Stadt zu einer Stellungnahme aufgefordert, sagte gestern Stadtrat Peter Vollrath-Kühne (FDP). Vollrath-Kühne rechnet mit einer Entscheidung spätestens nächste Woche. Hintergrund ist eine Schlägerei bei einem Spiel von Vatan-Spor gegen die SpVgg. 05/99 Bad Homburg. Beide Vereine trainieren und spielen in der Sandelmühle. Die Stadt wollte die Streithähne trennen; das wirkte sich auch auf andere Vereine aus.

Vatan-Spor muss sein erstes Heimspiel in der Gruppenliga Frankfurt West am 7. August gegen Rot-Weiß Frankfurt II austragen. Vorgesehen ist dafür das Sportzentrum Nordwest. Nach Ansicht von Sozialdezernent Dieter Kraft (Grüne) hat der Vatan-Vorstand „einfach zu hoch gepokert“ und damit die Vatan-Mannschaft in eine schwierige Situation gebracht. Mit dem Gang vor Gericht sei eine einvernehmliche Lösung vermutlich erst einmal in weite Ferne gerückt. ( tob/dhi)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare