1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus
  4. Bad Homburg

Trickdieb erbeutet teure Uhren

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mann gibt sich als Handwerker aus

Bad Homburg - Am Dienstagnachmittag machte in Bad Homburg ein Trickdieb mit der Masche des falschen Handwerkers Beute in fünfstelliger Höhe. Das teilte die Polizei mit. Demnach wurde der Täter gegen 15.15 Uhr an einem Wohnhaus in der Straße „Im Rosengarten“ vorstellig. Er schilderte einem der Bewohner, von den Wasserwerken zu kommen und aufgrund von Arbeiten die im Haus befindlichen Wasserventile überprüfen zu müssen.

Nachdem der angebliche Handwerker vom Bewohner zu mehreren Wasseranschlüssen begleitet worden war, nutzte der Dieb einen Moment, in dem er unbeobachtet war, um zwei hochwertige Armbanduhren zu stehlen. Mit dem Diebesgut im Gepäck sei der Mann anschließend in einen dunkelblauen VW Golf mit Böblinger Kennzeichen (BB) eingestiegen, der von einem Komplizen gefahren worden sei. Der Wagen sei daraufhin in Richtung Seedammweg gefahren. Der Wert der beiden Uhren wird auf mehrere Zehntausend Euro beziffert. Der falsche Handwerker wurde beschrieben als etwa 25 bis 40 Jahre alt mit „deutschem Aussehen“. Er habe dunkles Haar gehabt, das kurz und gepflegt gewesen sein soll. Getragen habe der Mann ein dunkelblaues Hemd und eine graue Arbeitshose. Gesprochen habe er Deutsch ohne Akzent.

Zum Fahrer des VW ist lediglich bekannt, dass er dunkles Haar und ein „südländisches Aussehen“ gehabt haben soll. Die Bad Homburger Kriminalpolizei bittet Zeugen sowie Personen, bei denen der falsche Handwerker möglicherweise ebenfalls vorstellig wurde, sich unter der Rufnummer (0 61 72) 12 00 zu melden.

Die Stadtwerke weisen unabhängig vom aktuellen Fall auf ihrer Homepage darauf hin, dass Kunden von Besuchen angeblicher Ableser der Stadtwerke berichten und betonen: Dabei handelt es sich um Personen, die sich in betrügerischer Absicht Zugang zu Wohnungen verschaffen möchten. Die Stadtwerke haben aktuell keine Ablesungen beauftragt. Mitarbeiter oder beauftragte Dienstleister verfügen darüber hinaus immer über ein Dokument der Stadtwerke zur Legitimation. Dieses sollte man sich unbedingt vorher zeigen lassen und im Zweifel den Unbekannten den Zugang verwehren und sofort die Polizei unter 110 rufen. red

Auch interessant

Kommentare