Bad Homburg und Friedrichsdorf

Stilles Gebet und Youtube-Kanal

  • schließen

Bad Homburg/Friedrichsdorf Kirchen in der Region bieten Alternativen zum Gottesdienst.

Die Kirchen in Bad Homburg und Friedrichsdorf haben sich Alternativen ausgedacht, nachdem vorerst keine öffentlichen Gottesdienste mehr stattfinden können wegen Corona.

So haben die Kirchen St. Marien, St. Johannes, Heilig Kreuz (alle Bad Homburg) und St. Bonifatius (Friedrichsdorf) täglich von 9 bis 17.30 Uhr zum stillen Gebet geöffnet.

Das Zentrale Pfarrbüro in der Dorotheenstraße 13 in Bad Homburg ist täglich besetzt und telefonisch unter 0 61 72 / 17 70 40 sowie per E-Mail an st.marien@ badhomburg.bistumlimburg.de erreichbar. Die Büros der einzelnen Gemeinden sind dagegen bis auf Weiteres geschlossen.

Taufen können vorerst nur als Einzeltaufen mit höchstens fünf Personen gefeiert werden. Die Beichte wird samstags von 16 bis 17 Uhr in St. Marien gespendet. Die Heilige Kommunion wird auf Wunsch zu kranken und alten Menschen gebracht. Für das Sakrament der Krankensalbung stehen Priester täglich zur Verfügung, ebenfalls für die Seelsorge. Beisetzungen können mit einem Gottesdienst am Grab gefeiert werden, die Trauerhallen sind geschlossen.

Andere Wege geht auch die Bad Homburger Erlöserkirchengemeinde. Die hat auf Youtube einen eigenen Kanal eröffnet, auf dem Andachten und Predigten aus der Kirche veröffentlicht werden.

Zum stillen Gebet öffnet die Kirche täglich (außer montags) von 12 bis 17 Uhr. Sonntags ist die Kirche von 10 bis 17 Uhr offen.

Das Gemeindebüro ist für den Publikumsverkehr geschlossen. Pfarrer Andreas Hannemann bietet aber in seinem Büro in der Dorotheenstraße 3 Sprechstunden an, dienstags bis freitags von 10 bis 12 Uhr. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare