Bad Homburg

Preis für Unfallstatistik

  • schließen

Weil es seit acht Jahren keinen tödlichen Verkehrsunfall gab, erhält die Stadt eine Auszeichnung.

Acht Jahre in Folge ohne einen einzigen tödlichen Unfall im Innerorts-Verkehr: Für diesen Erfolg ist die Stadt Bad Homburg mit dem Dekra-Vision-Zero-Award 2018 ausgezeichnet worden. Die internationale Sachverständigenorganisation vergibt den Preis zum dritten Mal.

„Mehr als 25 000 Menschen kamen im vergangenen Jahr in der EU bei Verkehrsunfällen ums Leben. Jeder dieser Getöteten ist einer zu viel. Doch das Ziel von null Verkehrstoten ist keine Utopie – das beweisen die Preisträger unseres Awards regelmäßig“, so DEKRA-Vorstandschef Stefan Kölbl bei der Übergabe der prestigeträchtigen Auszeichnung in Stuttgart.

Dorthin musste die Übergabe an Stadträtin Lucia Lewalter-Schoor verlegt werden, weil diese zur ursprünglichen Veranstaltung in Brüssel nicht anreisen konnte. Grund war ein Polizeieinsatz wegen einer Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof.

In Stuttgart erklärte Lewalter-Schoor zur Auszeichnung: „Ich freue mich sehr über diesen Preis. Verdient haben ihn eigentlich die Bad Homburger Bürgerinnen und Bürger; schließlich sind sie es, die umsichtig am Verkehr teilnehmen.“

Ausgezeichnet werden Städte mit mehr als 50 000 Einwohnern, die seit 2009 in mindestens einem Jahr das Ziel null Verkehrstote erreicht haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare