Bad Homburg

Neue faire Produkte in Bad Homburg

  • schließen

Die Stadt vertreibt Kaffee und drei Schokoladen-Sorten unter einer eigens kreierten Dachmarke.

Schon seit 2015 ist Bad Homburg Fairtrade-Stadt und fördert gezielt den fairen Handel. Nun sind zwei weitere Projekte dazugekommen.

Unter der eigens kreierten Dachmarke „Bad Homburger Augenblick“ werden eine Schokolade und eine Kaffeesorte angeboten. Nachdem in der Stadtverwaltung schon seit einigen Jahren fair gehandelter Kaffee ausgeschenkt wird, wolle man mit der neuen Marke „den fairen Handel voranbringen und das abstrakte Ziel der Nachhaltigkeit greifbar machen“, erklärt Citymanagerin Tatjana Baric, die das Projekt initiiert hat.

Die Schokolade wird in der Steiermark produziert, wo Hersteller Josef Zotter vom Einkauf der Bohnen bis zur Verpackung alles selbst übernimmt. Es gibt drei Sorten: die Milchschokolade „Bunte Kuh“, Nougat und „Marc de Champagne“.

Mehr Infos

Weitere Infosgibt es unter www.bad-homburg-tourismus.de/augenblick.

Erhältlich ist die Schokolade bei der Tourist Info im Kurhaus, im Contigo-Fairtrade-Shop, bei F. Supp’s Buchhandlung, im Maritim Hotel und in den Geschäften Livipur, Glückskaffee, Feinkost Lautenschläger und RaffinHessen.

Der Kaffee wiederum ist eine vom Contigo-Shop hergestellte Sonderröstung mit mittlerer Würze und einem fruchtigen Charakter. Ihn gibt es bei der Tourist Info und bei Contigo, wo er auch direkt gemahlen werden kann.

Kaffee und Schokolade vereinen auf ihren Verpackungen Symbole der Stadt: den weißen Turm sowie florale und botanische Elemente, die an den Kurpark erinnern.

In Zukunft sollen weitere Produkte unter dem Dach der Marke folgen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare