Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Taunus

Mehr Tagestouristen im Taunus

  • Jonas Nonnenmann
    vonJonas Nonnenmann
    schließen

Mehr Tagesgäste, deutlich weniger Übernachtungen – aktuelle Zahlen zeigen die Entwicklung der Gastwirtschaft im Taunus in Corona-Zeiten.

Die Zahl der Übernachtungsgäste im Taunus ist 2020 laut Zahlen des Hessischen Statistischen Landesamtes stark zurückgegangen. Das teilt der Taunus Touristik Service e.V. mit, dessen Zweck die Förderung des Tourismus ist.

Dem Mittelgebirge gehe es damit wie den meisten anderen Regionen in Deutschland. Bei den Übernachtungen sei der Rückgang im Taunus im Durchschnitt aber weniger stark ausgeprägt als in Hessen insgesamt. Außerdem sei die Zahl der Tagestouristen im Taunus gestiegen. Beliebteste Aktivität war das Wandern.

Insgesamt wurden 2020 im Taunus 463 090 Ankünfte registriert und damit 59 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Zahl der Übernachtungen ging um 41,6 Prozent auf 2 069 518 zurück (ganz Hessen: 48,1 Prozent). Gäste blieben im Schnitt 4,5 Tage, im Jahr zuvor waren es nur 3,2 Tage gewesen.

Den größten Gästerückgang gab es zu Beginn des ersten Lockdowns im April. Auch bei den Übernachtungen wurde die Talsohle im April erreicht. Im September, dem „Corona-Monat“ mit dem bisher größten Tourismusaufkommen, war der Rückgang bei den Übernachtungen mit gut 30 Prozent im Vorjahresvergleich vergleichsweise moderat. Laut Taunus Touristik Service konnte die Region in den Sommermonaten von der zentralen Lage in Deutschland, der guten Anbindung und der vergleichsweise niedrigen Infektionsgefahr profitieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare