1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus
  4. Bad Homburg

Licht nach Dunkelheit

Erstellt:

Kommentare

Nach zwei Jahren Pause beginnt heute das Laternenfest

Bad Homburg - Es begann mit 18 Böllerschüssen. Am Samstag, dem 28. September 1935, gaben sie das Signal zum Entzünden der Laternen. Beim ersten Laternenfest der Kurstadt zog eine Musikkapelle durch die Innenstadt, schon damals gab es zwei Festzüge. Der „große Festzug der Kraftwagen“ startete abends in der Brendelstraße, das Thema lautete „Homburg im Licht“. Der zweite „Große Festzug mit Motorfahrzeugen und Pferdewagen“ stellte sich am Sonntag im Straßenzug Schöne Aussicht / Dorotheenstraße auf. Vor dem Kurhaus vergaben Preisrichter Geldpreise für die schönsten Festwagen, genauso wie für den Lichterschmuck an den Häusern.

170 Stände, drei Umzüge

Zu Beginn der 1930er Jahr litt die Welt unter der Wirtschaftskrise, die im Oktober 1929 mit dem großen Börsen-Crash in New York begonnen hatte. Da vor allem auch das Gastronomiegewerbe mit teilweise existenzbedrohenden Folgen kämpfen musste, bildete sich 1934 in Bad Homburg eine Arbeitsgemeinschaft, in der Hoteliers, Gastwirte, der damalige Bürgermeister Erich Meusel sowie der Geschäftsführer des Kur- und Verkehrsvereins vertreten waren. Ziel der Arbeitsgemeinschaft war es, der darniederliegenden Branche mit längerfristigen Maßnahmen und Aktionen unter die Arme zu greifen - mit einem großen Fest. Es war der Beginn einer langen Tradition in Bad Homburg, die bis heute gepflegt wird. Die Veranstaltung avancierte zum größten Volksfest im Taunus, mit jährlich bis zu 500 000 Besuchern. Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause steht von heute an bis Montag die Bad Homburger Innenstadt wieder ganz im Zeichen des Laternenfestes. Laternenkönigin Lisa I. eröffnet das Traditionsfest. Kettenkarussell, Musik auf Plätzen und in Höfen, verführerische Düfte von überall her, beleuchtete Straßen, eine strahlende Königin, begeisternde Umzüge. All das und vieles mehr erwartet die Gäste unter dem treffenden Motto „Es geht wieder los!“ Das viertägige Fest wird zum einen vom Verein zur Förderung und Gestaltung des Bad Homburger Laternenfestes (kurz: Laternenfestverein), zum anderen von der Stadt, respektive deren Tochterunternehmen Kur- und Kongress-GmbH, organisiert. Weit über 20 Festwagen begleiten den Umzug. Ein Blick ins Programm, das unter www.laternenfest.de abrufbar ist: Ab 13 Uhr ist am heutigen Freitag ab 13 Uhr Livemusik auf dem Kurhausvorplatz geplant, ab 14 Uhr steht der Festmarsch der Mitglieder des Magistrats und der Stadtverordnetenversammlung mit der Laternenkönigin Lisa I. vom Rat- zum Kurhaus an. Offizielle Eröffnung ist um 14.30 Uhr auf dem Kurhausvorplatz inklusive Fassanstich. Die Festplätze Innenstadt mit den Schwerpunkten Louisenstraße (Fußgängerzone) - Kurhausvorplatz, Waisenhausplatz, Marktplatz, Schlossplatz, Ritter-von-Marx-Brücke und Festplatz am Heuchelbach bieten dann rund 170 Stände und Fahrgeschäfte. Die drei Festumzüge sind am Samstag, Sonntag und Montag (Kinder) jeweils um 20.30 Uhr.

Verkehrsteilnehmer müssen wegen Sperrungen rund um die Dietigheimer Straße, Ritter-von-Marx-Brücke und in der Innenstadt mit Behinderungen rechnen. Die Stadtbusse werden von Donnerstag, 1. September (Betriebsbeginn), bis Dienstag, 6. September umgeleitet. Infos gibt es unter www.bad-homburg.de. Während der Umzüge werden außerdem zusätzliche Straßen von Einschränkungen betroffen sein.. judo

Auch interessant

Kommentare