+
Das DRK Hochtaunus, hier auf dem Gesundheitscampus der Hochtaunus-Kliniken, ist vom Land ausgezeichnet worden.  

Bad Homburg

Land zeichnet DRK Bad Homburg aus

  • schließen

Der Hessische Katastrophenschutzpreis geht in diesem Jahr in den Hochtaunus.

Der Hessische Katastrophenschutzpreis geht in diesem Jahr an den DRK-Kreisverband Hochtaunus. Verbunden ist er mit einem Preisgeld in Höhe von 5000 Euro. Innenminister Peter Beuth (CDU) überreichte ihn am Wochenende im Peter-Behrens-Bau in Frankfurt-Höchst.

Auf den Plätzen zwei und drei landeten die Freiwillige Feuerwehr Marburg und der Regionalverband Offenbach der Johanniter-Unfallhilfe. Der Preis, der in diesem Jahr zum dritten Mal vergeben wurde, würdigt herausragendes Engagement für den Katastrophenschutz. Beworben hatten sich in diesem Jahr 25 Organisationen.

Nach Angaben des Landes kam der DRK-Kreisverband Hochtaunus auf den Spitzenplatz, weil er seit 2017 seine jungen Führungskräfte mit einem eigenen Konzept für Einsatzleiter fördert und theoretisch wie praktisch ausbildet.

Unterstützt wird diese Zusatzausbildung beim DRK Hochtaunus mit Planspielen, Betreuungsübungen, Coaching oder Nachbesprechungen von Einsätzen. Damit sollen die jungen Führungskräfte die nötige Sicherheit für die Arbeit an der Einsatzstelle erhalten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare