+
Beim Taunus Flugfest gehen Maschinen wieder für Kunstflüge in die Luft.

Bad Homburg

Bad Homburg: Kunst mit Fliegern

  • schließen

Hoch hinauf und oder im freien Fall nach unten: Besucher des Flugfestes in Bad Homburg können über den Taunus segeln. Wer sich traut, kann im Tandem mit dem Fallschirm aus 3000 Metern auf die Erde gleiten.

Auf spekakuläre Kunstflüge und ein großes Feuerwerk können sich die Besucher des Taunus-Flugfestes freuen, das der Luftsportclub Bad Homburg am Samstag und Sonntag, 24. und 25. August, auf dem Flugplatz Anspach ausrichtet. Wer mutig ist, kann mit einem Fallschirm von einem Flugzeug springen. Anmeldungen für Tandemsprünge werden ab sofort entgegen genommen.

Der Luftsportclub Bad Homburg (LSC) hat für beide Festtage ein buntes Programm für die gesamte Familie organisiert. Hauptattraktionen werden die Kunstflüge sein. Der Segelflug ist nach Angaben des LSC einer der Schwerpunkte des Vereins. Die Piloten des Vereins werden zeigen, dass der Kunstflug auch mit Segelflugzeugen, die über keinen Motor verfügen, möglich ist.

Es wird aber auch Motorkunstflüge geben. Eine Dreierformation der historischen Bücker-Jungmeister Doppeldecker sowie eine kleine, hochmotorisierte Pitts Special werden beispielsweise wieder am hoffentlich blauen Taunushimmel zu sehen sein, ebenso ein Heißluftballon und die Modellflieger der Wehrheimer „Fliegergruppe Hochtaunus“.

Der LSC lädt die Besucher auch in diesem Jahr zum Mitmachen ein. Sie können sich etwa daran beteiligen, wenn es gilt, den historischen Schulgleiter SG38 mit einem Gummiseil in die Luft zu befördern. Wer selbst in die Luft gehen möchte, kann einen 15-minütigen Taunus-Rundflug in den Vereins-Maschinen buchen. Karten dafür können ohne Voranmeldung an beiden Veranstaltungstagen gekauft werden.

Für die ganz Mutigen gibt es auch ein Angebot: Sie können mit einem erfahrenen Tandem-Master aus 3000 Metern Höhe mit einem Fallschirm abspringen. Anmeldungen nimmt der LSC ab sofort entgegen.

www.lsc-badhomburg.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare