+
Reimer von Essen mit Instrument.

Bad Homburg Jazz

Kulturelle Botschafter

  • schließen

Die legendäre Jazz-Combo „Barrelhouse“ tritt mit ihrem Bad Homburger Bandleader Reimer von Essen im chinesischen Lijiang auf. Das 25-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Frankfurt und Guangzhou ist der Anlass für diese Reise.

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, doch für Reimer von Essen, den Bad Homburger Bandleader der legendären Jazz-Combo „Barrelhouse“, geht es noch einmal auf große Reise. Am Samstag fliegen er, seine Musikerkollegen, deren Ehefrauen und Vertreter der Stadt Bad Homburg nach China. Dort stehen mehrere Konzerte auf dem Programm, unter anderem in Lijiang. Eine Städtepartnerschaft mit Bad Homburg besteht seit 2011 .

Der OB kommt mit

Noch viel länger besteht die Städtepartnerschaft zwischen Frankfurt und Guangzhou. Das 25. Jubiläum dieses Bündnisses ist der Anlass für die Reise. Doch die Organisatoren, der Verein „Drachenbrücke – Gesellschaft für Kulturaustausch mit Asien“, wollten mehr aus der Reise machen. Da passte es gut, dass die Stadt Shenzhen alle zwei Jahre eine kulturelle Woche für befreundete Städte und Regionen veranstaltet. So auch in diesem Jahr, und wie es der Zufall so will, sind Frankfurt und das Land Hessen eingeladen. Als wäre das noch nicht genug, hatte Bandleader Reimer von Essen die Idee, Bad Homburg auch noch mit ins Boot zu holen. Und so starten nun auch Oberbürgermeister Michael Korwisi und seine Frau in das Abenteuer in Fernost. Die erste Station der Reise für die Barrelhouse Jazzband ist Shenzhen in der Provinz Guangdong. Im Rahmen der Kulturwoche spielen die Musiker vier Konzerte, darunter ein nicht-öffentliches für Studenten und Lehrer einer Kunsthochschule, die Eröffnung der „Sister Cities Cultural Week“ und eines vor 1500 Zuschauern in einer Konzerthalle. Für Bandleader von Essen kein Grund zur Aufregung: China ist das 57. Land, dass er mit seiner seit 60 Jahren bestehenden B8and besucht.

Stadt zahlt keinen Cent

Weiter geht es am 8. Dezember mit einem Auftritt im nahen Guangzhou. Anschließend muss der 15-köpfige Tross etwa 2000 Kilometer mit dem Flugzeug zurücklegen, um am 11. Dezember in Lijiang aufzutreten. Reimer von Essen freut sich besonders auf die berühmte Altstadt, Korwisi meint, dass „mit diesem musikalischen Höhepunkt“ die bisherigen Aktivitäten zwischen Bad Homburg und der Stadt in der Provinz Yunnan erweitert werden.

Während die Musiker dann am 12. Dezember wieder nach Deutschland fliegen, bleiben Korwisi und seine Frau privat noch länger in China. „Dafür geht mein Jahresurlaub drauf“, so Korwisi. Und noch etwas ist ihm wichtig: Die Stadt Bad Homburg zahle für den Trip „keinen einzigen Cent“. Die Kosten übernehmen Sponsoren, die der Drachenbrücke-Verein aufgetan hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare