+
Das Denkmal Am Rabenstein ist derzeit für die Sanierungsarbeiten eingerüstet.

Bad Homburg

Kriegerdenkmal in Bad Homburg wird saniert

  • schließen

Die Arbeiten Am Rabenstein in der Hölleinstraße laufen derzeit. In diesem Jahr gibt es den ersten, im kommenden Jahr den zweiten Bauabschnitt. Kosten: 33.500 Euro.

Die Stadt lässt derzeit das Krieger-Denkmal Am Rabenstein in der Höllsteinstraße sanieren. Der Ortsbeirat Kirdorf hatte den Magistrat beauftragt, das Denkmal wieder in einen angemessenen Zustand zu versetzen.

Der für die Unterhaltung der Denkmale zuständige Fachbereich Tiefbau hatte Hermann Schäfer mit der Begutachtung und Kartierung der Schäden an dem Natursteinbauwerk beauftragt. Im August 2018 lag das gutachterliche Ergebnis samt Instandsetzungsvorschlägen vor.

Damit hat die Stadt eine denkmalschutzrechtliche Genehmigung beantragt, die im März dieses Jahres auch erteilt wurde. Die Untere Naturschutzbehörde wurde ebenfalls eingebunden, da in unmittelbarer Nähe des Denkmals eine Felsgruppe mit Bäumen steht, die als Naturdenkmal eingestuft ist.

Nach erteilter Genehmigung wurden die Sanierungsarbeiten ausgeschrieben. Den Zuschlag erhielt die Firma Büttner aus Rodgau. Die Arbeiten werden materialerhaltend und schonend, in Absprache mit der Unteren Denkmalschutzbehörde ausgeführt und umfassen unter anderem Reinigungsarbeiten, das Ausbessern von Verfugungen, das Neuversetzen von Bodenplatten, die Behandlung von Rissen sowie das Abdichten der Abdeckplatte.

Im ersten Bauabschnitt wird das eigentliche Denkmal mit dem Podest saniert, in einem zweiten Bauabschnitt im kommenden Jahr wird auch die Treppenanlage bearbeitet. Die Kosten für die Sanierungsarbeit inklusive Gutachten belaufen sich auf rund 33 500 Euro. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare