Kommentar

Klare Kante

  • schließen

Für den Golfclub einen Teil des Stadtwaldes zu opfern, hätte der Bad Homburger SPD schwer auf die Füße fallen können.

Gehen CDU und SPD in Bad Homburg bald getrennte Wege? Diesen Eindruck jedenfalls konnte man am Donnerstagabend gewinnen, als sich in der Debatte um den Golfplatz die Sozialdemokraten plötzlich im Kreise ihrer alten Bündnispartner Grüne und BLB wiederfanden, während die CDU mit der FDP gemeinsame Sache machte.

Das sei kein Problem, weil es in Sachen Golfplatz-Ausbau keine Vereinbarung im Koalitionsvertrag gebe, versuchte CDU-Fraktionschef Oliver Jedynak zu beschwichtigen. Tatsächlich hat die schwarz-rote Koalition bislang erstaunlich geräuschlos zusammengearbeitet, beide Partner haben nach außen fast immer Geschlossenheit demonstriert.

Das war nun für die SPD offenbar nicht mehr möglich. Ausgerechnet für den Golfclub einen Teil des Bad Homburger Stadtwaldes zu opfern, hätte ihr bei der Kommunalwahl in zwei Jahren schwer auf die Füße fallen können. Deshalb war es richtig, dass die Sozialdemokraten nun klare Kante gezeigt haben.

Zumal das Thema auch bei den neuen Golf-Freunden CDU und FDP parteiintern noch einiges an Zündstoff birgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare