Der prämierte Wagen der Kirdorfer Feuerwehr. Bild: Laternenfestverein

Laternenfest in Bad Homburg

Bad Homburg: Feuerwehrleute heimsen Preis ein

  • schließen

Der Bad Homburger Laternenfestverein zeichnet Festwagen aus, und die Feuerwehr kommt auf Platz eins.

Die Freiwillige Feuerwehr Kirdorf hat mit ihrem nicht ganz ernst gemeinten Vorschlag zum Öffentlichen Nahverkehr beim Laternenfest für Begeisterung gesorgt. Mit ihrem Festwagen warb sie auf den beiden Festumzügen, die unter dem Motto „Wir und unsere Stadt – liebenswertes Bad Homburg“ standen, für eine Verlängerung der U-Bahnlinie U2 bis hinauf zur Saalburg. Für diese Idee haben sie nun den ersten Preis eingeheimst. Der Laternenfestverein hat zum Ende des Festjahres 2019 die schönsten Festwagen ausgezeichnet.

Für ihren Festwagen hatten sich die Kirdorfer Feuerwehrleute, die seit bald 40 Jahren Festwagen für das Laternenfest bauen, einiges einfallen lassen. Sie zeigten bei den Umzügen einen aus dem Untergrund auftauchenden, hell erleuchteten U-Bahnwagen, der mit einem Fahrer und Fahrgästen auf dem Weg zur Saalburg war, die mit einem Nachbau der Eingangsfassade dargestellt wurde. Markus Schickling, der Initiator des Wagenbaus, und sein Team wurden dafür von der Laternenkönigin Louisa I. in der Feuerwache Dietigheimer Straße mit dem ersten Platz ausgezeichnet und erhielten darüber hinaus den Wanderpokal, wie der Laternenfestverein mitteilte.

Auf dem zweiten Platz landete der Festwagen der „Dornholzhäuser Papas“, die zum dritten Mal für das Laternenfest zusammen mit ihren Frauen und Kindern einen Festwagen gestalteten. Auf ihrem Gefährt drehte sich ein selbstgebautes kleines Karussell mit Kindern, dazu gab es ein Kassenhäuschen und eine Maschine, die Popcorn ausspuckte.

Der Betriebshof der Stadt belegte mit seinem Wagengespann den dritten Platz. Unter dem Titel „Saalburg“ hatten sich auf seinem großen Zugwagen während der Umzüge als römische Soldaten verkleidete Mitarbeiter mit Wein, Weib und Gesang dem süßen Lotterleben hingegeben. Auf einem Anhänger trafen sich Kleopatra und Cäsar zu einem Rendezvous, das allerdings von dem behäbigen Gallier Obelix gestört wurde.

Die drei Bauteams erhielten neben ihren Auszeichnungen jeweils einen Geldpreis, wie der Verein weiter mitteilte. Die Feuerwehr Innenstadt bekam als Anerkennung einen Zuschuss zu ihrer Kaffeekasse. Sie hatte sich mit illuminierten, älteren Drehleiter an den beiden Festumzügen beteiligt. lad

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare