+
Simone Ehinger ist eine der Dozentinnen der Meisterklasse.

Bad Homburg

Bad Homburg: Eine Woche für das Saxofon

  • schließen

24 internationale Nachwuchsmusiker kommen zu einer Meisterklasse nach Bad Homburg. Wer möchte, kann ihnen dabei zuhören. Hinzu kommen mehrere Konzerte.

Das Saxofon eignet sich nicht nur für Jazz-Sessions, sondern auch für klassische Musik. Selbst Werke von Barockkomponisten wie Johann Sebastian Bach lassen sich hervorragend mit dem erst Mitte des 19. Jahrhunderts von Adolphe Sax entwickelten Blasinstrument spielen.

Eine musikalische Kostprobe lieferte Simone Ehinger am Dienstag bei der Präsentation des Programms für die Internationale Meisterklasse für klassisches Saxofon, die sich von 28. Juli bis 4. August, in Bad Homburg treffen wird. Ehinger und drei weitere Dozenten werden dabei in der Englischen Kirche 24 hochtalentierte junge Saxofonistinnen und Saxofonisten unterrichten, die dazu aus zehn verschiedenen Ländern anreisen, unter anderem aus Japan und China.

Jeder der Meisterschüler habe die Möglichkeit, mit jedem der Dozenten zusammenzuarbeiten, erklärt Holger von Pauker, der die Saxofon-Meisterkurse 2005 erstmals ausgerichtet hat. Neben Simone Ehinger fungieren als Lehrende Arno Bornkamp, Professor am „Conservatorium van Amsterdam, Jan Schulte-Bunert, Professor an den Musikhochschulen in Darmstadt und Rostock und Kenneth Tse, Professor an der University of Iowa.

Eine hochkarätigere Besetzung sei kaum möglich, schwärmt Bad Homburgs Kulturamtsleiter Matthias Setzer. „Die Übersiedlung der weltberühmten Meisterklasse hat sich als Glücksfall für unsere Stadt erwiesen.“ Zumal die Musiker dort nicht nur üben, sondern auch zwei öffentliche Konzerte geben – zum Auftakt am Sonntag, 28. Juli, die Professoren und zum Abschluss am Freitag, 2. August, die Teilnehmer, die das Programm dafür im Laufe der Übungswoche entwickeln. Vormittags steht Einzelunterricht auf dem Stundenplan, nachmittags wird in Gruppen geübt. Wer möchte, könne auch dabei gerne zuhören, betont Simone Ehinger. Allerdings sollte man sich vorher anmelden (siehe Info-Kasten).

Alle Schülerinnen und Schüler seien aufgefordert, jeweils drei Stücke vorzubereiten, an denen dann während der Meisterklasse gefeilt werde, beschreibt Simone Ehinger. Doch nicht nur das Musikalische sei wichtig, betont sie. Mindestens ebenso wertvoll seien die persönlichen Kontakte, die sich während der gemeinsamen Proben entwickeln. Sie habe selbst mehrfach an den Kursen teilgenommen und mit einigen ihrer „Mitschüler“ stehe sie heute noch in Verbindung.

Bis 2015 hat Holger von Pauker die Internationale Meisterklasse für klassisches Saxofon in seiner Heimatstadt Laubach im Vogelsberg ausgerichtet. Dann wurden die Räume, die er dazu genutzt hatte, als Flüchtlingsunterkunft benötigt. Im Gespräch mit Matthias Setzer kam dann die Idee zum Umzug nach Bad Homburg auf.

Meisterklassen auf höchstem Niveau seien zum festen Bestandteil des kulturellen Engagements in der Kurstadt geworden, betont Oberbürgermeister und Kulturdezernent Alexander Hetjes (CDU). Am Anfang habe ein kammermusikalischer Workshop mit dem Ensemble „Amici“ gestanden. „In den vergangenen Jahren haben sich dann Klavier, Gesang, Gitarre und Saxofon fest in unserer Stadt etabliert.“

Auch wenn es in den großen Orchestern nur ein Schattendasein fristet, habe das Saxofon in den vergangenen Jahren deutlich an Beliebtheit gewonnen, betont Holger von Pauker. Inzwischen sei es das Instrument, für das die meisten Partituren geschrieben würden.

Zuhören

Wer bei den Proben zuhören möchte, sollte sich bei Simone Ehinger melden, Telefon 0174/425 27 38 oder E-Mail: simone.ehinger@web.de.

Das Eröffnungskonzert der Professoren ist am Sonntag, 28. Juli, um 19.30 Uhr in der Villa Wertheimber, Tannenwaldallee 50. Eintritt 15 Euro, Schüler und Studenten zahlen 10 Euro.

Am Freitag, 2. August, spielen die Meisterschüler von 19.30 Uhr an im Kulturzentrum Englische Kirche, Ferdinandstraße. Eintritt 10 Euro, Schüler und Studenten 5 Euro.

Ein drittes Konzert mit Quartetten und Ensembles gibt es am Samstag, 3. August, um 17 Uhr in der Kirchenruine von Kloster Arnsburg bei Lich.

Eintrittskarten für die Konzerte in Bad Homburg gibt es bei der Tourist Info im Kurhaus, Telefon 06172/1783710, und bei AD-Ticket, 0180/60504 00. twe

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare