Bad Homburg

Hilfsnetzwerk in Bad Homburg aufgebaut

  • schließen

Hochtaunuskreis will ehrenamtliche Hilfe koordinieren. Freiwillige Helfer werden gesucht.

Der Hochtaunuskreis hat zusammen mit dem Diakonischen Werk Hochtaunus, dem Deutschen Roten Kreuz, dem Caritasverband Hochtaunus und allen Bürgermeistern des Kreises das Netzwerk „Hochtaunuskreis-hilft“ aufgebaut. Es wolle ehrenamtliche Helfer mit lokalen Hilfsinstitutionen im Kreis zusammenbringen, teilt die Kreisverwaltung mit. „Wir müssen denen helfen, die jetzt nicht mehr vor die Tür können, weil sie einer Risikogruppe angehören“, sagt Landrat Ulrich Krebs. Derzeit werden Helfer gesucht, die keiner Risikogruppe angehören. Beim Kreis ist eine Mail-Adresse eingerichtet worden (hochtaunuskreis-hilft@hochtaunuskreis.de), unter der sich ehrenamtliche, freiwillige Helfer melden können. Die Freiwilligen bekommen nach Anmeldung einen Rückmeldebogen zugeschickt oder können ihn von der Homepage des Kreises herunterladen. In der Leitstelle Integration des Kreises werden die Helfer registriert und in die Kommunen weitergemeldet. Die Gemeinden und andere Institutionen vor Ort wie Religionsgemeinschaften oder Hilfsorganisationen teilen den Freiwilligen ihre Aufgaben zu. Informationen dazu, wer welche Hilfe braucht, kommen vom Diakonischen Werk, der Caritas oder der Senioren-Anlaufstelle Novas-Mobil. Dort werden die Anfragen der Hilfesuchenden gesammelt und ebenfalls in einem Fragebogen festgehalten. 

Weitere Informationen gibt es auf www.hochtaunuskreis.de über den Pfad „Informationen der Kreisverwaltung zu Corona – Nachbarschaftshilfe“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare