Bad Homburg

Hilfe für trockene Bäume in Bad Homburg

  • schließen

Die Interessengemeinschaft Kirdorfer Feld gießt mit Brauchwasser, um Bäume in Bad Homburg vor dem Aussterben zu bewahren.

Auch in diesem Jahr setzen Hitze und Trockenheit den jungen Obstbäumen im Kirdorfer Feld ganz erheblich zu. Im Extremfall sterben sie sogar ab. Vor diesem Hintergrund hat die Interessengemeinschaft Kirdorfer Feld (IKF) seit Anfang Juli rund 850 Obstbäume, die in den vergangenen zwölf Jahren im Feld gepflanzt worden waren, mit jeweils 100 Litern Brauchwasser bewässert.

Die Situation sei in diesem Jahr noch gravierender als im vergangenen, heißt es von der IKF. Im Winter 2017/2018 konnten die Bäume noch bis in den August auf Reserven im Boden zurückgreifen.

In diesem Halbjahr ist die Trockenheit ein deutlich größeres Problem.

Zehn Aktivisten der IKF haben rund 400 Bäume im Naturschutzgebiet, 100 Bäume auf städtischen Grundstücken im Landschaftsschutzgebiet sowie 370 Bäume der IKF-Mitglieder gewässert.

Besondere Aufmerksamkeit erhielten dabei die im vergangenen Herbst und Winter gepflanzten ganz jungen Bäume, die schon inzwischen dreimal gewässert werden mussten, damit sie über den Sommer kommen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare