1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus
  4. Bad Homburg

Ein Grundstein für Amadeus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabian Böker

Kommentare

So soll das Amadeus-Gebäude einmal aussehen.
So soll das Amadeus-Gebäude einmal aussehen. © Martin Weis

Für den Neubau der Amadeus-Niederlassung in Bad Homburg ist der Grundstein gelegt. Das Gebäude in der Siemensstraße soll im November 2014 bezugsfertig sein.

Die Horexstraße hätte es sein können, die Siemensstraße wurde es. Der Eingang des Neubaus der Amadeus-Niederlassung wird nicht in einer Straße mit dem Horexmuseum liegen. Dennoch freute sich gestern nicht nur Holger Taubmann, Vize-Präsident der Amadeus-Group und eigens aus Madrid angereist, über die Grundsteinlegung auf der Baustelle.

Der Bahnhof wurde grade erst feierlich eröffnet, da stehen wenige Meter vom Südeingang entfernt schon die nächsten Bauarbeiten an. Was im Mai mit der Aushebung der Baugrube begonnen hat, soll bis zum November 2014 fertig sein. Das Software-Unternehmen Amadeus baut an der Ecke Siemensstraße / Horexstraße eine neue Niederlassung für seine 600 Mitarbeiter. Standen bislang eher Planungen im Vordergrund, markierte die Legung des Grundsteins den Startpunkt für weitere Arbeiten.

Tageszeitungen und Bargeld

Hierzu wurde der Grundstein mit drei aktuellen Tageszeitungen, einem Kundenmagazin und Bargeld gefüllt und fachmännisch im Betonfundament versenkt. Anschließend kippten Vertreter der Firma, des Vermieters und der Stadt Bad Homburg etwas Beton obendrauf.

Jörg Benkelberg als Vertreter des Vermieters, der Bad Homburg Horexstr.1 GmbH, kündigte dann auch an, dass fortan „alles Schlag auf Schlag gehen“ werde: „Im April Richtfest, im November Fertigstellung.“

Ist der Neubau vollbracht, wird er neben mehreren Konferenzräumen, Büros und einem Mitarbeiterrestaurant auch ein Parkhaus mit 400 Stellplätzen sowie Ladestationen für Elektroautos beheimaten. Dank Photovoltaik, Block-Heizkraftwerk und Dreifachverglasung wird das Gebäude den Kriterien für nachhaltiges Bauen gerecht. Darauf wies Petra Euler, Vorsitzende der Geschäftsführung bei Amadeus, hin.

Michael Korwisi als Oberbürgermeister der Stadt Bad Homburg betonte in seiner Rede die Eingliederung dieses Neubaus in das Gewerbegebiet, das sich rasant entwickelt habe. Erste Pläne zu einem solchen Gebiet habe es bereits in den 90er Jahren gegeben.

Bei Amadeus war es Holger Taubmann, der 2009 erstmals die Idee eines Neubaus ins Gespräch brachte. Dann wechselte er nach Madrid. Nun freuen sich Petra Euler und ihr Team, die Weihnachtsparty 2014 im neuen Gebäude des größten Einzelstandortes der spanischen Firma feiern zu können.

Auch interessant

Kommentare