Bad Homburg

Erinnerung an Stevenson

  • schließen

Die Kurstadt hinterließ einst bleibende Eindrücke bei dem weltberühmten Schriftsteller. Jetzt gibt es eine Gedenktafel in der Kisseleffstraße.

Eine Erinnerungstafel an den Schriftsteller Robert Louis Stevenson hat Oberbürgermeister Alexander Hetjes am Haus Nr. 3 in der Kisseleffstraße enthüllt. Dort hat Stevenson im Alter von elf Jahren übernachtet, als sein Vater dort zur Kur war.

In seinen späteren Erinnerungen widmet der Autor der Schatzinsel und von Dr. Jekyll und Mr. Hyde Bad Homburg erstaunlich viel Raum, heißt es aus dem Rathaus. Der Schotte hatte viele Reisen unternommen, die als wichtiger literarischer und kultureller Beitrag zum Verstehen seiner Zeit gelten. So hatte er seine Eindrücke und Erfahrungen über Kultur und Gesellschaft der Stadt und Landgrafschaft festgehalten.

Offenbar hat Bad Homburg einen bleibenden Eindruck bei dem Jungen hinterlassen. Besonders anrührend seien seine Erinnerungen an die Musik, die er im Kurhaus hörte. Und an die Spielbank, heißt es.

Weil Stevenson an vielen Orten seine Spuren hinterlassen hat, gibt es das europäische Netzwerk „Sur les traces de Robert Louis Stevenson“, das sein Erbe wissenschaftlich, kulturell und touristisch pflegt, den europäischen Gedanken fördert und in dem die Stadt Bad Homburg seit 2017 Mitglied ist. jo

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare