1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus
  4. Bad Homburg

Dierolf vorne auf der Liste

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Drei Spitzenkandidaten und ein ambitioniertes Wahlziel von "10 Prozent plus X": Die NHU will mehr Einfluss im kommenden Bad Homburger Stadtparlament.

Die neue Homburger Union (NHU) zieht mit drei Spitzenkandidaten in den Kommunalwahlkampf: Der amtierende Fraktionsvorsitzende Holger Fritzel und Parteichef Hans-Peter Schäfer sind bereits jetzt im Parlament vertreten. Schäfer arbeitet als Justitiar. Neu dazugekommen ist im November der Rechtsanwalt Axel Dierolf, der die CDU verließ und nun die NHU auch im Wahlkampf auf Listenplatz drei verstärken wird.

Auf den weiteren Plätzen folgen der Unternehmensberater Norbert Tommek, die Apothekerin Bettina Fischer und der bisherige ehrenamtliche Stadtrat Horst-Günther Fuhrmann. Auf dem Ehrenplatz 21 steht der langjährige Stadtverordnete Wilhelm Braun. Auf den ersten zehn Listenplätzen finden sich Vertreter aus allen Bad Homburger Stadtteilen. Erklärtes Wahlziel der NHU sei es „zehn Prozent plus x“ zu erzielen, heißt es in einer Erklärung der Wählergemeinschaft. Mit einem derart verbesserten Ergebnis möchte die NHU mehr Einfluss auf die Gestaltung nehmen können.

Die NHU ist vor fünf Jahren als Wählergemeinschaft von unzufriedenen CDU-Mitgliedern und Mitgliedern der Freien Homburger Wähler (FHW) gegründet worden. Sie hat bei der vergangenen Kommunalwahl 6,3 Prozent errungen, was drei Sitzen im Stadtparlament entspricht. Durch den Wechsel Dierolfs von der CDU zur NHU verfügt sie gegenwärtig über vier von den insgesamt 49 Mandaten. Im Bad Homburger Stadtparlament gibt es insgesamt sechs Fraktionen plus jeweils einen Vertreter der Linken und der „Republikaner“. ( prop)

Auch interessant

Kommentare