Bad Homburg

Besuch aus Lijiang

  • schließen

Sieben chinesische Studentinnen waren über zwei Wochen zu Gast im JHochtaunus. Freundschaftsvertrag soll zwischen beiden Städten geschlossen werden.

Auf Einladung des Vereins zur Förderung der Freundschaft zwischen Bad Homburg und Lijiang waren sieben junge Studentinnen in der Kurstadt zu Gast. Insgesamt 17 Tage hielten sie sich dort auf.

Untergebracht in Bad Homburger Familien, erhielten die Besucher einen Einblick in den deutschen Alltag. Auf dem Besuchsprogramm standen 38 Punkte. Dazu zählten Saalburg, Hessenpark, Schloss, Kurpark, Erlöserkirche und Hirschgarten ebenso wie Besuche bei großen Bad Homburger Firmen oder bei der Accadis-Hochschule im Südcampus.

Stadtverordnetenvorsteher Alfred Etzrodt (CDU) betonte bei einem Empfang, wie wichtig das gegenseitige Kennenlernen und Verstehen in einer immer schneller zusammenwachsenden Welt sei.

Die chinesische Vizegeneralkonsulin sagte, man wolle in den nächsten Jahren den Austausch zwischen den Menschen besonders fördern.

Größter Wunsch des Bad-Homburg-Lijiang-Vereins ist es, dass die Stadt Bad Homburg mit Lijiang einen Freundschaftsvertrag abschließt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare