Bad Homburg

Besuch aus Lijiang

  • schließen

Eine chinesische Delegation ist in der Kurstadt zu Gast. Im kommenden Jahr soll der Freundschaftsvertrag unterzeichnet werden.

Gerade einmal rund vier Wochen ist es her, dass die Stadtverordnetenversammlung einem Kooperations- und Freundschaftsvertrag zwischen Bad Homburg und Lijiang zugestimmt hat. Nun war eine hochrangige Delegation aus der chinesischen Stadt zu Gast.

Die Delegation wurde geleitet vom stellvertretenden Vorsitzenden des kommunalen Volkskongresses Lijiang, Gehong Hu. Der kommunale Volkskongress entspricht etwa der Stadtverordnetenversammlung.

In Vertretung von Oberbürgermeister Alexander Hetjes begrüßte Bürgermeister und Stadtkämmerer Meinhard Matern (beide CDU) die Gäste. Ebenfalls anwesend war die Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Freundschaft zwischen Bad Homburg und Lijiang, Sigrid Deussen. Der Verein war von der Stadt beauftragt worden, ein Programm für den Besuch der Delegation zu organisieren.

In seiner Begrüßung sagte Matern, dass er sich gerade jetzt, nachdem die Stadtverordnetenversammlung einen Kooperations- und Freundschaftsvertrag beschlossen habe, besonders freue, Gäste aus Lijiang begrüßen zu können. Inzwischen könne man von Freundschaft zwischen den Menschen beider Städte sprechen. Seit 2011 seien die freundschaftlichen Beziehungen immer enger geworden. „Jetzt ist es an der Zeit, unsere Beziehungen auch auf eine vertragliche Basis zu stellen“, so Matern. Inzwischen sei der Vertragsentwurf nach Lijiang gesandt worden und liege dem dortigen Bürgermeister Yi vor. Man hoffe, früh im neuen Jahr zu einer gemeinsamen feierlichen Unterzeichnung zu kommen.

Sigrid Deussen verwies auf das Engagement ihres Vereins, der im kommenden Frühling die inzwischen 4. Bürgerreise nach Lijiang anbiete.

Zum Programm zählten neben dem Empfang im Rathaus eine Stadtrundfahrt, ein gemeinsames Essen sowie Besuche der Brunnenallee, des Schlosses und der Spielbank.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare