Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vorbereitete Spritzen mit dem Corona-Impfstoff Astrazeneca.
+
Vorbereitete Spritzen mit dem Corona-Impfstoff Astrazeneca.

Bad Homburg

Bad Homburg: Sonderimpftag mit Astrazeneca

  • Petra Zeichner
    VonPetra Zeichner
    schließen

Tausend Impfdosen Astrazeneca zusätzlich bekommt der Hochtaunuskreis vom Land für Erstimpfungen gegen das Coronavirus. Erster Sonderimpftag ist der 21. Juni.

Das Land Hessen hat dem Impfzentrum Bad Homburg kurzfristig 1000 Impfdosen für Corona-Erstimpfungen mit Astrazeneca zur Verfügung gestellt. Der Landkreis sowie die Hochtaunus-Kliniken als Betreiber des Impfzentrums richten deshalb zwei Sonderimpftage aus.

Der erste ist am Montag, 21. Juni. Zwischen 10 und 16 Uhr. Jeder und jede kann kommen, der oder die sich mit Astrazeneca impfen lassen will. Die dazugehörige Zweitimpfung ist am Montag, 13. September, ebenfalls zwischen 10 und 16 Uhr.

Termine für die Sonderimpfung sind nicht nötig

Einen Termin muss man sich dafür nach Angaben des Hochtaunuskreises nicht holen. „Solange wir diese Impfdosen haben, solange werden wir auch impfen“, sagt der Organisatorische Leiter des Impfzentrums, Christian Stein.

Der Landkreis betont, dass sich nur Impfwillige vor Ort melden sollten, die sich explizit mit Astrazeneca impfen lassen möchten. Die Aktion läuft parallel zur Arbeit des Impfzentrums, das an dem Tag ebenfalls wieder geöffnet ist. Dort ist aber eine Anmeldung nötig.

Impfwillige müssen einige Voraussetzungen beachten

Wer das zusätzliche Impfangebot annehmen möchte, muss älter als 18 Jahre sein und im Hochtaunuskreis seinen Wohnsitz haben. Mitzubringen ist deshalb der Personalausweis oder eine Bestätigung vom Einwohnermeldeamt. Auch darf in den vergangenen zwei Wochen keine weitere Impfung stattgefunden haben. Wer innerhalb der vergangenen sechs Monate eine Covid-19-Erkrankung hatte, scheidet ebenfalls aus. Schwangere und Stillende werden auch nicht geimpft.

Von Vorteil ist es den Angaben zufolge, wenn die Aufklärung bereits im Vorfeld gelesen und mitgebracht wird, das verkürzt den Ablauf vor Ort. Wann der zweite Sonderimpftag ist, wird noch bekannt gegeben.

Impfzentrum und Aufklärungsbögen

Das Impfzentrum für den Hochtaunuskreis ist in der Straße Am Grünen Weg 1. Die Aufklärung für die Impfung kann von der Website des Robert-Koch-Instituts heruntergeladen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare