+
Heino Ferch hat seine Teilnahme vor wenigen Tagen zugesagt.

Bad Homburg

Babylon Bad Homburg

  • schließen

Marie Bäumer, Nina Hoss, Heino Ferch: Zum nächsten Poesie- und Literaturfestival werden wieder reichlich prominente Darsteller in der Kurstadt Bad Homburg erwartet.

Als Hauptdarsteller in der Serie „Babylon Berlin“ haben Volker Bruch und Peter Kurth in den vergangenen Jahren Fernsehgeschichte geschrieben. Im kommenden Jahr werden beide beim Bad Homburger Poesie- und Literaturfestival erstmals als Vorleser auftreten.

Auch ansonsten ist es dem Künstlerischen Leiter Bernd Hoffmann wieder gelungen, reichlich Prominenz für den gut zweiwöchigen Lesemarathon in die Kurstadt zu locken. Erst vor wenigen Tagen hat auch Heino Ferch zugesagt. Für Hoffmann ein ganz besonderer Erfolg: „Heino Ferch ist selten live zu erleben.“ Zu sehen und hören sein wird der Schauspieler am Samstag, 6. Juni, im Kurtheater, wo aus dem Künstlerroman „Goya“ von Lion Feuchtwanger ein multimediales Erlebnis werden soll. Während Ferchs Auftritt werden Bilder von Goya auf dem Bühnenhintergrund eingeblendet. Außerdem begleitet der Flamencogitarrist Rafael Cortes die Lesung musikalisch.

7500 zahlende Besucher verzeichneten die Veranstalter um Hoffmann und Hermjo Klein von der Artist Agency GmbH bei der zehnten Auflage des Poesie- und Literaturfestivals in diesem Jahr. Für 2020 rechnen sie mit einer weiteren Steigerung.

Bruch liest „Siddhartha“

„Wir wachsen organisch“, sagt Bernd Hoffmann. Dabei wolle man zunehmend auch über die Rhein-Main-Region hinaus Interesse wecken. Helfen soll unter anderem eine Kooperation mit dem Klassik-Radio.

In diesem Jahr seien bereits Busgruppen aus Köln und Würzburg angereist, berichtet der Künstlerische Leiter. Er hofft, im Laufe der nächsten fünf Jahre die Marke von 10 000 Besuchern zu knacken. „Man muss ja Ziele haben.“

Charakteristisch für das Bad Homburger Festival ist die Kombination von prominenten Schauspielern und Literatur der klassischen Moderne aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Einige der lesenden Darsteller oder Moderatoren sind zum wiederholten Mal dabei, wie Nina Hoss, Matthias Matschke und „Bergdoktor“ Hans Sigl. Andere wie Marie Bäumer und Katty Salié („Aspekte“) geben im nächsten Jahr ihre Premiere.

Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Eintrittskarten für 12 bis 58 Euro sind erhältlich über Frankfurt Ticket, Telefon 069/1340400 oder online (www.frankfurt-ticket.de). Außerdem kann man sie in der Tourist-Ino im Bad Homburger Kurhaus erwerben.

Bäumer, Trägerin des deutschen Filmpreises, wird in Bad Homburg am Donnerstag, 28. Mai, in der Villa Wertheimber aus Tschechows „Die Dame mit dem Hündchen“ und weiteren russischen Liebesgeschichten lesen, Salié am 3. Juni im Steigenberger-Hotel aus „Wer wir waren“ ihres verstorbenen Fernsehkollegen Roger Willemsen.

Den Auftakt macht am Mittwoch, 27. Mai, „Babylon Berlin“-Darsteller Volker Bruch im Kurtheater. Wobei er sich jedoch kein Werk über die verruchten 20er Jahre in der deutschen Hauptstadt ausgesucht hat, sondern Hermann Hesses Roman „Siddhartha“, der sich mit Leben und Lehre Buddhas auseinandersetzt.

Aus Anlass seines 250. Geburtstags wird auch Friedrich Hölderlin während des nächsten Poesie- und Literaturfestivals eine besondere Rolle spielen. Schon traditionell verleiht die Stadt zur Halbzeit der Lesereihe am Sonntag, 7. Juni, ihren renommierten Hölderlin-Preis an eine deutschsprachige Autorin oder einen Autoren. Zusätzlich werde es diesmal am Abend der Preisverleihung eine besondere Lesung mit Musik in der Erlöserkirche geben, kündigt Bernd Hoffmann an.

Darüber hinaus werden während des Festivals Originalschriften Hölderlins in Bad Homburg eintreffen, die von der Taunus-Sparkasse, einem der Hauptsponsoren, in deren Filiale in der Louisenstraße ausgestellt werden.

Ben Becker mit Bibel

Nicht mit Hölderlin, sondern mit der Bibel befasst sich Ben Becker, der bereits am 2. April mit der von ihm selbst konzipierten Soloperformance „Ich, Judas“ zu einer Art Preview des Poesiefestivals in die Erlöserkirche kommen wird.

Für das Festival, das offiziell vom 27. Mai bis 14. Juni dauert, sind außerdem Andrea Sawatzki, Christian Berkel und Max Moor angekündigt. Sie lesen an verschiedenen Orten in der Stadt – vom Kurtheater über die Kirche St. Marien bis zur Spielbank und zum Güterschuppen am Bahnhof. Erstmals dient auch der obere Schlosshof als Veranstaltungsort.

Das komplette Programm gibt es unterwww.bad-homburger-poesie-und-literaturfestival.de.

Der FR-Newsletter

Das Wichtigste des Tages direkt aus der FR-Redaktion per Mail: Erhalten Sie eine Auswahl der spannendsten Texte und der wichtigsten Themen, ergänzt mit Analysen und Kommentaren unserer Autorinnen und Autoren – kostenlos. Jetzt den täglichen Newsletter abonnieren unter www.FR.de/newsletter

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare