1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Autos in der Allee

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Zwanzig Autohäuser aus Oberursel un der Umgebung stellen am Wochenende ihre Neuwagen. In der Innenstadt dürfen die Geschäfte am Sonntag öffnen.

Autos verdrängen Autos. So ist das bei der Frühjahrs-Werbeaktion der Autohäuser. Weil sich die vom Selbstständigenverband Fokus O. organisierte Schau "Autos in der Allee" inzwischen über Liebfrauenstraße und Henchenstraße bis zum Epinay-Platz ausdehnt, werden die betroffenen Straßen am Samstag und Sonntag, 24. und 25. April, für den normalen Kraftfahrzeugverkehr gesperrt. Eine Umleitungsstrecke verläuft über die Feldbergstraße, Nassauer Straße und Lindenstraße. Die Einbahnstraßenregelung in der Lindenstraße und der Nassauer Straße wird aufgehoben.

Verdrängt werden auch große Autos, die Stadtbusse der Linien 41 bis 45. Sie können die Haltestellen Adenauerallee, Holzweg und Eppsteiner Straße sowie am Bahnhof nicht anfahren. Ersatzhaltestellen werden in der Lindenstraße, der Nassauer Straße sowie in der Feldbergstraße in Höhe Epinay-Platz und Baldes-Passage eingerichtet. Und weil draußen wegen der vielen Neuwagen nicht so viel Platz ist, bieten die drei City-Parkhäuser Epinay-Platz, im Holzweg und unter der Stadthalle Sonderöffnungszeiten von 6.30 bis 1.30 Uhr an.

Zwanzig Autohäuser aus Oberursel und der Umgebung stellen rund 140 Neuwagen vor. Oldtimer sind im Holzweg zu sehen, Feuerwehr und Technisches Hilfswerk präsentieren sich in der Henchenstraße. Eine Showbühne wird neben dem Sandstrand mit Beach-Club im Holzweg aufgebaut, das Hessentagspaar wirbt an der Bären-Kreuzung für das Großereignis im Juni 2011.

Traditionell ist die Autoschau mit einem verkaufsoffenen Sonntag verbunden. In der Innenstadt dürfen die Geschäfte von 12 bis 18 Uhr öffnen. (jüs)

Auch interessant

Kommentare