1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Aktionsgemeinschaft gegen Wildwuchs

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabian Böker

Kommentare

Gemeinsam mit der Stadt will die Aktionsgemeinschaft den „Wildwuchs“ der Außenauslagen in der Louisenstraße bekämpfen. Festgezurrt sind die Termine für die zwei verkaufsoffenen Sonntage 2017.

Die Aktionsgemeinschaft, die Vereinigung der Bad Homburger Einzelhändler, hat auf einer Klausurtagung ihre künftige Ausrichtung beschlossen und will sich damit für die Zukunft neu aufstellen.

Der langjährige Vorsitzende Jörg Hölzer war im März nach langer Krankheit verstorben; im Juni war Eberhard Schmidt-Gronenberg zu seinem Nachfolger an der Spitze der Aktionsgemeinschaft gewählt worden. Schmidt-Gronenberg hat bei der Tagung betont, wie wichtig auch in Zukunft die Zusammenarbeit mit der Stadt sei, die sich bislang immer als verlässlicher Partner der Einzelhändler erwiesen habe. Gemeinsam wolle man den „Wildwuchs“ der Außenauslagen in der Louisenstraße bekämpfen und die Einkaufsmeile qualitativ aufwerten. Das Motto für die Zukunft laute: „Die Stadt als Erlebniswelt – der Einzelhandel prägt das Erscheinungsbild“.

Die Aktionsgemeinschaft selbst will ihre Mitglieder, vor allem die mittelständischen, inhabergeführten Unternehmen, stärker einbinden. „Die großen Handelsketten und die zahlreichen, auswechselbaren Filialshops nutzen zwar die Aktivitäten der Aktionsgemeinschaft als Werbeträger mit, sie beteiligen sich aber nicht an den Kosten“, sagt Schmidt-Gronenberg, der Inhaber des Modehauses Halbach ist. Eine weitere Baustelle sei die Abstimmung verlässlicher Ladenöffnungszeiten mit den Inhabern von Geschäften, besonders abends und an Samstagen. Dies aber, gibt Schmidt-Gronenberg zu bedenken, sei nicht einfach.

Festgezurrt wurden zwei Termine für das Jahr 2017: Sowohl am 28. Mai im Rahmen des Weinfestes als auch am 8. Oktober zum Erntedankmarkt sind verkaufsoffene Sonntage geplant.

Auch interessant

Kommentare