1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Abenteuer Älterwerden

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Volkshochschule Oberursel greift in ihrem neuen Programm brennende gesellschaftliche Themen auf.

Pfade in eine "neue, unbekannte Welt" sollen beim "Oberurseler Gespäch" aufgezeigt werden. Die Volkshochschule (VHS) greift unter dem Motto "Abenteuer Älterwerden" im Sommersemester ein Thema auf, das immer mehr Menschen beschäftigt. Der demografische Wandel geht auch an einer Stadt wie Oberursel nicht vorbei, die noch Neubaugebiete ausweist. Was aber kommt mit dem Alter, was geht noch?

Das "Oberurseler Gespräch" ist eine von 580 Veranstaltungen im Frühjahr, mehr als 100 davon sind neu im Programm, quer durch alle Fachbereiche. Diese Quote von knapp 18 Prozent entspricht der Zielrichtung des Teams um VHS-Leiter Carsten Koehnen, das Angebot stets einem sich wandelnden gesellschaftlichen Umfeld anzupassen.

Die Kundschaft scheint das zu goutieren, schon zwei Wochen vor Semesterbeginn am 1. Februar sind mehr als 50 Prozent der Kursplätze belegt. Bis Ende vergangener Woche hatten sich bereits mehr als 2300 Interessenten eingeschrieben. "Die Anmeldungen strömen herein", freut sich Koehnen, erwartet werden rund 4500 Kursteilnehmer. Rund 9000 Lernende im Jahr seien der normale Wert, inklusive Zusatzveranstaltungen wie Theater wurden im vergangenen Jahr 12.000 Teilnehmer an Veranstaltungen der VHS registriert.

Gute Nachricht für Lernwillige: Die Kursgebühren bleiben laut Koehnen im neunten Jahr in Folge konstant. Über die Mitgliedschaft im Trägerverein "Pro Volkshochschule" gibt es zudem Rabatte. Sozialhilfeempfänger bekommen 50 Prozent Ermäßigung, die Stadt unterstützt das nachgefragte Angebot zusätzlich. Den mit 74 Prozent größten Anteil des Jahresetats von 1,2 Millionen Euro müssen VHS und Trägerverein selbst erwirtschaften, den Rest teilen sich Land, Kreis und beteiligte Städte und Gemeinden.

Zu den neuen unter den inzwischen rund 30 Kooperationspartnern der VHS gehört ein Küchenstudio. Es finanziert zu wesentlichen Teilen eine Studioküche, die derzeit im Seminargebäude Alte Post in der Oberhöchstadter Straße eingerichtet wird. Im April beginnen dort Ernährungs- und Kochkurse, 14 Teilnehmer können sich am hochmodernen Herd weiterbilden. (jüs)

Auch interessant

Kommentare