1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

42-Jähriger sticht auf Schwager ein

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andrea Herzig

Kommentare

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild). © dpa

Ein Frau trennt sich von ihrem Mann. Ihr Bruder hilft ihr in Friedrichsdorf beim Auszug. Plötzlich kommt der Mann und sticht auf seinen Schwager ein.

Am Dienstagabend ist in Friedrichsdorf ein 39 Jahre alter Mann mit einem Messer schwer verletzt worden. Der Mann befindet sich laut Auskunft der Polizei nach einer Operation inzwischen außer Lebensgefahr.

Am Dienstagabend gegen 21 Uhr hatte der 39-Jährige seiner Schwester beim Auszug aus der gemeinsamen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Ostpreußenstraße. Die Frau wollte die Wohnung nach der Trennung von dem 42-jährigen Beschuldigten verlassen. Laut Polizeioberkommissar Daniel Kalus-Nitzbon halfen auch weitere Familienmitglieder der Frau dabei, ihre Möbel aus der Wohnung zu tragen.

Der Verdächtige  hatte eine halbe Stunde vor der Messerattacke die Polizei gerufen. Er befürchtete, dass beim Umzug Dinge aus seinem Besitz die Wohnung verlassen. Die Beamten vor Ort stellten mit den Beteiligten fest, dass nichts gestohlen werde. Die Situation, so die Schilderung der Polizei, habe sich ruhig klären lassen, der Mann verließ dann freiwillig die Wohnräume.

Kurze Zeit darauf muss sich dann aber  ein Streit zwischen den beiden Schwagern entwickelt haben. Der Beschuldigte zückte offenbar unvermittelt ein Messer und verletzte den 39-Jährigen mehrfach mit Stichen in den Oberkörper. Der 42-Jährige flüchtete, kehrte jedoch bald zum Tatort zurück und ließ sich widerstandslos festnehmen.

Warum die Männer in Streit geraten sind und was zur Messerattacke geführt hat, darüber konnte die Polizei gestern noch keine Aussagen machen. Sie erhofft sich Erkenntnisse aus den Befragungen von  Täter, Opfer und mehreren Zeugen.

Auch interessant

Kommentare