1. Startseite
  2. Rhein-Main

Hochtaunus: Blitzschlag im Kletterwald

Erstellt:

Kommentare

Besuchergruppe bleibt aber unverletzt. Wasser dringt allerorten in Wohnungen ein.

Von den heftigen Regenfällen und dem Gewitter am Mittwochabend hat auch Friedrichsdorf einiges abbekommen. Erkennbar an den insgesamt 18 Einsätzen, zu denen die Feuerwehren der Stadt gerufen wurden. Am spektakulärsten war jedoch ein Vorfall im Kletterwald. In der Anlage am Rand des Hardtwalds in Seulberg waren am Mittwochnachmittag sechs Besucher:innen von dem Gewitter überrascht worden.

Wie die Polizei in Wiesbaden mitteilte, war die Gruppe gerade drauf und dran, den Kletterwald zu verlassen, als ein Blitz in der Nähe einschlug. Ohne Hilfe konnten sie aus den Klettervorrichtungen in den Bäumen herabsteigen. Sie wurden vorsorglich per Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, weil sie über Kribbeln in Händen und Füßen geklagt hatten. Am gestrigen Donnerstag erklärte dann die Polizei, dass es bei den betroffenen Personen keine Hinweise auf Verletzungen gegeben habe.

Umso heftiger waren die übrigen Auswirkungen des Unwetters im Stadtgebiet. Die Bandbreite reichte von Wasser im Keller, Straße unter Wasser und Gulli verstopft bis zu Wasser durch die Decke eingedrungen, sagt Stadtbrandinspektor Ulrich Neeb. Zwischen 16.19 Uhr und 21.25 Uhr mussten die vier Wehren der Stadt zu 18 Einsätzen ausrücken. Unter erschwerten Bedingungen angesichts des Wetters. „Teilweise haben wir die Drehleiter nicht ausgefahren aus Angst vor einem Blitzeinschlag“, sagt Neeb. ks

Auch interessant

Kommentare