Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Coach demonstriert eine Klopftechnik zur Entspannung.
+
Ein Coach demonstriert eine Klopftechnik zur Entspannung.

Universitäten und Hochschulen in Hessen

Hilfe bei Prüfungsangst und „Aufschieberitis“

Viele Universitäten und Hochschulen in Hessen bieten Kurse für Studenten, die unter Prüfungsangst und „Aufschieberitis“ leiden.

Viele Universitäten und Hochschulen in Hessen haben in den vergangenen Jahren Hilfsangebote für Studenten bei Prüfungsstress und Leistungsdruck geschaffen. Besonders gefragt sind Kurse gegen „Aufschieberitis“, das ständige Aufschieben von Arbeiten, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab. Aber auch Lampenfieber und Prüfungsangst gehören zu den häufigsten Problemen. Erhebungen zur Zahl der betroffenen Studenten existieren nicht. Allerdings seien entsprechende Hilfsangebote schnell ausgebucht, berichten Unis.

An der Universität Kassel hilft seit fünf Jahren der Erziehungswissenschaftler Timo Nolle Betroffenen. Seine Methoden hat Nolle teilweise aus dem Leistungssport entlehnt. Beispielsweise trainieren Studenten durch die Vorstellung eines Orts, an dem sie sich wohlfühlen, Aufregung zu bewältigen. Auch in Frankfurt, Darmstadt und Marburg sind Beratungsangebote und Workshops für Hilfesuchende eingerichtet worden. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare