Der Klavierkabarettist Daniel Helfrich tritt bei „Kultur im Mais“ in Dreieich auf. 
+
Der Klavierkabarettist Daniel Helfrich tritt bei „Kultur im Mais“ in Dreieich auf.

Sommer

Hier werden Festivals gefeiert

  • Anja Laud
    vonAnja Laud
    schließen
  • Meike Kolodziejczyk
    Meike Kolodziejczyk
    schließen

Wegen der Pandemie bieten Veranstalter abgespeckte Versionen ihrer Festivals an. Ein Überblick über die Region. 

Wer hätte so was in diesem Sommer für möglich gehalten? Wilde Rockkonzerte unter freiem Himmel? Sanfte Klassikklänge an lauen Sommerabenden? Theaterstücke am Flussufer bei Mondenschein? Tatsächlich, es wird sie geben. Vielleicht weniger wild und weniger romantisch, dafür mit Sicherheitsabstand und strengen Hygieneregeln, aber immerhin: Die Zeit der Festivals, Musik- und Theaterreihen hat begonnen, und während manches Programm abgesagt oder ins nächste Jahr verschoben wurde, haben andere Veranstalter neue Konzepte ersonnen, um den Vorgaben zur Eindämmung der Corona-Pandemie gerecht zu werden. Wir stellen eine Auswahl an Festivals und Reihen vor, die uns den Sommer verschönern können.

„Parkside im Hof“ in Offenbach:Vom 2. Juli bis zum 29. August wird es auf dem ehemaligem Clariant-Gelände draußen vor den Parkside-Studios, Friedhofstraße 59, jede Woche von Donnerstag bis Samstag Livemusik und Open-Air-Kino geben. Die Stadt Offenbach, die Rebell(i)sche Studiobühne, der Lederpalast, der Filmklubb, die Akademie für interdisziplinäre Prozesse (Afip) und die Betreiber der Parkside-Studios haben das Sommerfestival „Parkside im Hof“ erdacht und organisiert, natürlich alles mit Rücksicht auf die geltenden Corona-Regelungen. Das Programm umfasst etwa 30 Veranstaltungen: Mit dabei sind Henni Nachtsheim mit seinem Best-of-Soloprogramm „Null Null Sibbe“ (4. Juli), Sabine Fischmann & Ali Neander (16. Juli) oder das Isenburg Quartett (23. Juli). Vom 20. bis 22. August widmet die Rebell(i)sche Studiobühne den Rolling Stones und den Beatles ein Wochenende. Der Filmklubb Offenbach lässt von Ralph Turnheim Filme live vertonen, der Lederpalast zeigt Filme wie „A Star is born“ (1. August) oder „Bohemian Rhapsody“ (8. August). Im vorgeschriebenen Abstand werden im Hof 100 Sitzplätze aufgestellt – mit Blick auf die Bühne vor dem denkmalgeschützten ehemaligen Badehaus und Kasinogebäude der Oehler-Werke. Es gibt keine Abendkasse, Tickets sind nur vorab bei www.frankfurtticket.de, über die Homepage von Volker Rebell (www.radio-rebell.de) sowie im Offenbacher Info-Center, Salzgäßchen 1, erhältlich.

Programm und mehr:www.offenbach.de, www.radio-rebell.de

Kulturbühne im Adamshof Rüsselsheim:Das Rüsselsheimer Kulturzentrum „Das Rind“ hat für den Kultursommer der Stadt ein pandemiekompatibles Programm ausgetüftelt mit 27 Veranstaltungen im Adamshof im Opel-Altwerk, Bahnhofsplatz 1. Am Freitag ging es los, bis zum 26. Juli stehen Konzerte verschiedener Genres mit Schwerpunkt Jazz auf dem Plan, außerdem exklusive Theaterproduktionen, Kabarett, Comedy, Lesungen und Angebote für Kinder. Statt bis zu tausend Gäste können nur hundert in den Adamshof, der bestuhlt und mit Vierertischen bestellt ist. Das Programm soll nach Angaben der Macher nicht zuletzt „Künstlern aus der Region und der Republik eine Möglichkeit bieten, ihrem Beruf nachzugehen und somit auch ein Einkommen zu generieren“. Die Kulturbühne im Adamshof sei damit „als pragmatische und effiziente Kunst- und Kulturförderung“ zu begreifen. Am Montag, 22. Juni, kommt das Stephan Völkers Saxophonquartett Fabulous 4 nach Rüsselsheim. Weitere Höhepunkte sind das Absinto Orkestra feat. Joscho Stephan (27. Juni), Jazzsängerin Caro Trischler mit ihrem Debütalbum „North e Sul“ (2. Juli) oder der Puppenspieler Michael Hatzius mit seiner Echse (16. Juli). Der Frankfurter Kinderliedermacher Ferri präsentiert seine größten Hits. Zum Abschluss am Sonntag, 26. Juli, stehen Bernd Begemann & Gregor McEwan auf der Kulturbühne im Adamshof.

Programm, Tickets und Infos unter: www.dasrind.de

Sommerwerft in Frankfurt:Die ursprünglich vom 24. Juli bis 9. August geplante Sommerwerft wird heuer nicht in der gewohnten Art am Frankfurter Mainufer stattfinden. Der Veranstalter Protagon arbeitet in Rücksprache mit den Behörden derzeit noch intensiv an Überlegungen und Konzepten, wie sich Kultur im öffentlichen Raum auch unter den geltenden Hygiene- und Abstandsvorschriften umsetzen lässt. Bis Ende Juni soll das „limitierte Programm“ in seinen Grundzügen stehen, das neben den Corona-Vorgaben auch „die besondere Atmosphäre des Theater- und Kulturfestivals transportieren soll“, sagt der künstlerische Leiter Bernhard Bub.

Mehr: www.sommerwerft.de

Theater- und Musikfestival Tangente in Frankfurt:Comedia Mundi schlägt, einer über 30-jährigen Tradition folgend, auch in diesem Sommer sein Theaterzelt in Frankfurt am Sachsenhäuser Mainufer in Höhe des Schaumainkais 42-48 auf. Das Ensemble lädt von Sonntag, 28. Juni, bis Dienstag, 4. August, zum Theater- und Musikfestival Tangente. Das Festivalprogramm ist zwar coronabedingt kleiner als das der vergangenen Jahre, hat aber dennoch Erwachsenen und Kindern einiges zu bieten, beispielsweise eine Inszenierung von „Frankenstein“, dem berühmten Schauerroman der britischen Autorin Mary Shelley, ein Blueskonzert, einen Chansonabend oder „Janko“, ein musikalisches Märchen für Kinder. Daneben befindet sich neben dem Theaterzelt ein kleiner Biergarten, in dem Besucherinnen und Besucher sich Getränke und möglicherweise, so ganz ist das noch nicht klar, auch kleine Speisen servieren lassen können.

Infos zu Programmund Karten unter: www.comoedia-mundi.de

„Kultur im Mais“ in Dreieich:Auf den Ausflug in das Maislabyrinth der Familie Frank im Dreieicher Stadtteil Götzenhain müssen Freunde der Kleinkunst in diesem Jahr wegen der Pandemie verzichten, nicht aber auf die Kleinkunstreihe „Kultur im Mais“, die bis Freitag, 4. September, läuft. Alle Veranstaltungen des Sommervergnügens, die sonst in einem Zelt neben dem Irrgarten angeboten werden, werden in die Veranstaltungsreihe „Luft & Liebe“ integriert und auf die Parkterrasse am Bürgerhaus Sprendlingen, Fichtestraße 50, verlegt. Die Veranstalter bieten auch in diesem Jahr einen Mix aus Kabarett, Musik und Literatur. So tritt beispielsweise der Klavierkabarettist Daniel Helfrich am Freitag, 7. August, auf, Jumpin’ Hot Rock’n’Roll spielen The Silverballs am Samstag, 15. August, und der Historiker und Winzer Andreas Wagner liest am Dienstag, 25. August, aus seinem neuesten Krimi „Die Präparatorin“.

Programm und Ticketsunter: www.buergerhaeuser-dreieich.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare