+
Ministerpräsident Volker Bouffier (l.) vereidigt Michael Boddenberg, den neuen hessischen Finanzminister.

Michael Boddenberg

Hessens neuer Finanzminister: „Wir werden das meistern“

  • schließen

Hessischer Landtag bestätigt Michael Boddenberg als Finanzminister. Eine ungewöhnliche Sitzung mit Abstand und Desinfektion.

In einer kurzen Sondersitzung des Hessischen Landtags ist der bisherige CDU-Fraktionsvorsitzende Michael Boddenberg am Freitag in Wiesbaden von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) als neuer Finanzminister vereidigt worden. Die Fraktionen von CDU und Grünen sprachen der neu besetzten Regierung das Vertrauen aus, die Opposition stimmte mit Nein.

Weder Bouffier noch Boddenberg hielten in der 20-minütigen Sitzung Reden. Der neue Finanzminister Boddenberg sagte lediglich einen Satz, als ihm Landtagspräsident Boris Rhein (CDU) mit einem Blumenstrauß gratulierte: „Gemeinsam werden wir das, was vor uns liegt, meistern.“

Die Sitzung stand ganz im Zeichen der Trauer um den bisherigen Finanzminister Thomas Schäfer (CDU). Der 54-Jährige war am vergangenen Samstag zu Tode gekommen. Die Polizei geht von einem Suizid aus.

Auf Schäfers Platz auf der Regierungsbank waren ein Blumengebinde mit weißen Blüten und ein schwarz gerahmtes Schwarz-Weiß-Foto des verstorbenen Ministers mit Trauerflor aufgestellt worden. Vor dem Eingang zum Plenarsaal standen vor und nach der Sitzung Abgeordnete Schlange, um sich ins Kondolenzbuch einzutragen.

Erinnerung an Schäfer

Landtagspräsident Rhein, der mit Schäfer seit den Tagen der Jungen Union verbunden war, würdigte den Verstorbenen. Er sprach davon, dass der Tod des Ministers für die, die ihn kannten, unerklärlich sei. Noch in der vergangenen Woche sei Schäfer in der für ihn typischen Weise, nämlich „kraftvoll“, im Landtag aufgetreten. Nun sei „ausgerechnet er“ aus dem Leben geschieden, sagte Rhein. Er schilderte, wie sehr Schäfer in der Politik fehlen werde, fügte jedoch hinzu, sein Tod sei „vor allem eine private Tragödie“.

Bouffier hatte Boddenberg bereits am Dienstag, drei Tage nach Schäfers Tod, zum Nachfolger ernannt. Das ungewöhnlich schnelle Vorgehen begründete er damit, dass die Landesregierung gerade in der aktuellen Krise handlungsfähig bleiben müsse.

Mit dem 60-jährigen Metzgermeister und ehemaligen Unternehmensgeschäftsführer Boddenberg ist nun wieder ein Frankfurter in der Ministerriege vertreten. Seit dem Ausscheiden von Boris Rhein aus dem Amt des Wissenschaftsministers gehörte niemand aus Hessens Metropole dem Kabinett an.

Boddenberg hat sich als Wirtschaftspolitiker einen Namen gemacht. Eines seiner zentralen Anliegen ist es seit jeher, die handwerklichen und gewerblichen Berufe zu stärken. Eine Ausbildung dürfe kein schlechteres Ansehen haben als ein Studium, sagt er. Zudem sei eine handwerkliche Ausbildung mit Bodenständigkeit verbunden.

Es war die zweite Landtagssitzung, seit Kontaktbeschränkungen in der Öffentlichkeit und andere Vorsichtsmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus gelten. Erneut saßen die Abgeordneten mit Abstand zueinander. Zahlreiche Parlamentarier hatten Plätze auf der Tribüne zugewiesen bekommen, die sonst von Besucherinnen und Besuchern genutzt wird. Zur Sitzung waren aber keine Gäste zugelassen.

Wegen der Corona-Pandemie wurden blaue Einmalhandschuhe an die Abgeordneten verteilt, die sich ins Kondolenzbuch eintragen wollten. Der Tisch mit dem Kondolenzbuch wurde nach jedem Eintrag desinfiziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare