+
Keltermeister Jörg Stier steht neben dem wohl weltweit größten Apfelweinbembel.

Apfelweinmuseum in Hanau

Hessens erstes Apfelweinmuseum soll 2019 öffnen

Hessen bekommt ein Apfelweinmuseum. Es soll 2019 in Hanau eröffnet werden. Der Hingucker unter den Ausstellungsstücken soll der "größte Bembel der Welt" werden.

Hessens erstes Apfelweinmuseum soll nach Ostern in Hanau eröffnet werden. Zunächst seien für Januar die Trockenbau-Arbeiten geplant, dann solle die Inneneinrichtung folgen, sagt Jörg Stier, Vorsitzender des Vereins Apfelwein-Centrum Hessen. In dem nur 45 Quadratmeter großen Mini-Museum neben einem Feinkostladen sollen Besucher bei freiem Eintritt Wissenswertes rund ums „Stöffche“ erfahren. Dabei geht es unter anderem um das Handwerk des Kelterns und die Verbreitung des Apfelweins in der Welt.

Der Hingucker unter den Ausstellungsstücken soll der „größte Bembel der Welt“ werden, wie Keltermeister Stier sagt. Dabei handelt es sich um das typisch graue Gefäß mit seinen blauen Verzierungen - allerdings mit einem Fassungsvermögen von knapp 700 Litern und einer Höhe von 1,70 Meter. Als Beleg für die Einmaligkeit des Bembels hat Stier ein Zertifikat vom „Guinnessbuch der Rekorde“. Passend dazu will er auch ein riesiges Apfelweinglas mit den typischen rautenförmigen Einkerbungen präsentieren, das 84 Liter fasst.

Der Main-Kinzig-Kreis (45 000 Euro) und die Stadt Hanau (15 000 Euro) unterstützen die bereits im vergangenen Jahr vorgestellte Idee auch finanziell. Die Brüder-Grimm-Stadt übernimmt zudem eine Bürgschaft in Höhe von 15 000 Euro. Der Verein rechnet mit Investitionskosten von 90 000 Euro für das Museum. Die Kosten für den laufenden Betrieb des Museums am Heumarkt in der Hanauer Innenstadt will der Verein über Eintrittsgelder für Veranstaltungen decken. Denkbar seien Lesungen, Verkostungen, Vorträge und Kunstausstellungen, sagte Stier. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare