Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Fahrzeug des RMV (Symbolfoto).
+
Ein Fahrzeug des RMV (Symbolfoto).

Hessenstrategie Mobilität 2035

Hessen will klimafreundliche Mobilität

Verkehrsminister Al-Wazir möchte Klimaschutz und Verkehr unter einen Hut bringen. Verschiedene Transportmöglichkeiten sollen intelligent miteinander vernetzt werden.

Mit Investitionen in Straße und Schiene, mehr Radwegen und dem Einsatz digitaler Technik will Verkehrsminister Tarek Al-Wazir Hessen zum Vorreiter für eine klimafreundliche Mobilität machen. Der Grünen-Politiker stellte am Dienstag in Wiesbaden seine „Hessenstrategie Mobilität 2035“ vor. Es werde den Bürgern zunehmend unwichtiger, mit welchem Verkehrsmittel sie von A nach B kommen, sagte Al-Wazir. „Es ist eine Frage der Zeit und des Komforts.“

Umso wichtiger werde es, die digitale Technik unter anderem dafür zu nutzen, verschiedene Transportmöglichkeiten intelligent miteinander zu vernetzen. Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) entwickle beispielsweise derzeit die bundesweit erste App, mit der Kunden ihren gesamten Weg planen und bezahlen könnten - vom Bus- oder Bahnticket über das Leihfahrrad bis hin zum Carsharing. RMV-Geschäftsführer Knut Ringat sagte, das Angebot könne voraussichtlich von 2020 an genutzt werden.

Nach den Worten Al-Wazirs stamme ein Drittel der hessischen Treibhausgas-Emissionen aus dem Verkehr. „Wir arbeiten also nicht nur gegen den Stau und für mehr Lebensqualität, sondern auch für das Klima“. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare