Herbstlich verfärbte Blätter an einer Linde
+
Der Klimawandel beeinflusst auch die Wälder.

Umweltschutz

Hessen will Klimawandel begreifbar machen

  • Jutta Rippegather
    vonJutta Rippegather
    schließen

Das Land Hessen unterstützt Bildungszentren, die zum Handeln für nachhaltige Entwicklung motivieren. Sie drehen leicht verständliche Filme, konzipieren eine Wald-Klima-Rallye.

Hessen baut die Bildung für nachhaltige Entwicklung aus. Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) hat dazu am Dienstag mit 15 Bildungszentren einen „Pakt“ geschlossen. 1,5 Millionen Euro will das Land ihnen in den nächsten vier Jahren zur Verfügung stellen.

Die Auswirkungen auf Wald, Landwirtschaft, Pflanzen und Tiere seien offenkundig, sagte Hinz in Wiesbaden. „Unser Wissen über den Klimawandel muss sich dringend in aktives Handeln umwandeln.“ Bildung könne zu umweltbewusstem Verhalten motivieren. Den 15 regional bedeutsamen Umweltbildungs- und Nachhaltigkeitszentren gelinge es, Wissen mit Emotionen und Handeln zusammenzubringen. Sie wandelten komplexe Themen wie Biodiversität, Klima- oder Ressourcenschutz in Bildungsangebote für Schulen, Kitas und Hochschulen um. Rund 100 000 Menschen im Jahr nutzten die Angebote. Der Pakt diene dazu, die Angebote zu verstetigen und weiterentwickeln, die landesweite Vernetzung zu verstärken und gemeinsam die Qualität zu verbessern.

In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf Veranstaltungen unter Corona-Bedingungen. Das Naturschutzhaus Weilbacher Kiesgruben etwa will eine Bildungseinheit in leichter Sprache für Jugendliche und Erwachsene mit Beeinträchtigungen entwickeln. Noch in diesem Jahr soll ein Kurzfilm gedreht werden, der auf leicht verständliche Weise Themen wie Klimaschutz und Nachhaltigkeit vermittelt.

Wald-Klima-Rallye

Das AZN Naturerlebnishaus Heideberg in Kirtorf wiederum konzipiert eine Wald-Klima-Rallye. Der Verein will den an sein Haus grenzenden Wald-Lehrpfad für Kinder und Erwachsene erweitern, dabei den Aspekt des Klimawandels im Wald zusätzlich aufgreifen.

Wie Hinz betonte, gibt es neben der Förderung der Paktpartner weitere Angebote für Bildung für nachhaltige Entwicklung. Das Naturschutzzentrum Bergstraße etwa plane eine Mitmachshow zum Experimentieren mit Kunststoffen.

Und in Wiesbaden könnten Kinder und Jugendliche den Lernbauernhof Armada besuchen und ihre Erfahrungen mit Künstlerinnen und Künstlern verarbeiten.

www.hessen-nachhaltig.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare