Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hinweise gibt es schon. Doch das Impfzentrum in der Festhalle öffnet erst nächsten Monat.
+
Hinweise gibt es schon. Doch das Impfzentrum in der Festhalle öffnet erst nächsten Monat.

Gesundheit

Warteschlangen in Corona-Testcentern

  • Jutta Rippegather
    vonJutta Rippegather
    schließen

Nach den Feiertagen bilden sich vor den Corona-Testzentren in Hessen lange Schlangen. Mobile Impfteams setzen derweil ihre Arbeit fort.

Wer ein Impfzentrum besuchen will, steht derzeit noch vor verschlossenen Türen. Angesichts der geringen Mengen haben Mitarbeiter:innen und Bewohner:innen von Pflegeheimen Vortritt. Geimpft wird zudem medizinisches Personal, das in der Covid-Versorgung tätig ist. Dabei bleibt es auch bis auf weiteres – auch wenn ein Hinweisschild an den Frankfurter Gutleutstraße etwas anderes nahelegte. Rund 4350 Menschen erhielten an den ersten beiden Tagen eine Impfdosis, wie das Innenministerium in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Die nächste Lieferung werde für den heutigen Mittwoch erwartet.

Viel los war nach der Weihnachtspause in den Corona-Testzentren der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Hessen. Die Kapazitäten hätten ausgereicht, versicherte eine Sprecherin. „Die Zahlen zeigen uns: Ja, es waren mehr als vor Weihnachten, aber es mussten nur vereinzelt Leute weggeschickt werden.“

Grafik

Laut der KV waren die 16 Testzentren an Heiligabend und am 1. Weihnachtstag geschlossen gewesen. Danach hatten zumindest einzelne zeitweise geöffnet. Entsprechend groß war der Andrang zum Wochenanfang. In Heppenheim (Kreis Bergstraße) beispielsweise seien am Montag 179 Tests gemacht worden, am Tag vor Heiligabend waren es 69 gewesen. Das Kasseler Testzentrum habe bereits am 2. Weihnachtstag wieder geöffnet, dort gab es 170 Tests. Vor Weihnachten waren es 108. Falls es zu verzögerten Meldungen von Neuinfektionen komme, liege dies in Hessen nicht an den Testkapazitäten, sagte die KV-Sprecherin. Allerdings könne man keine Aussage dazu machen, inwieweit es bei der Auswertung der Tests in den Laboren zu längeren Bearbeitungszeiten komme.

Auch bei der wachsenden Zahl an kommerziellen Anbietern bildeten sich nach den Feiertagen Warteschlangen. Am Frankfurter Flughafen etwa lag die Wartezeit am Dienstag, 15 Uhr, bei einer Stunde. (mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare