Männer aus Marokko und Bangladesch in einem überfüllten Holzboot vor der Küste von Libyen. Foto: Santi Palacios/AP/dpa
+
Flüchtlinge in einem überfüllten Holzboot. Wer nach Hessen kommt, kann künftig auch in Bad Arolsen in einer Erstaufnahmeeinrichtung untergebracht werden.

Zuwanderung

Hessen reaktiviert Asyleinrichtung in Bad Arolsen

Die Prinz-Eugen-Kaserne im nordhessischen Bad Arolsen soll wieder als Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende dienen. 

Wie das Regierungspräsidium Gießen am Donnerstag mitteilte, können in der Prinz-Eugen-Kaserne im nordhessischen Bad Arolsen (Landkreis Waldeck-Frankenberg) vom 14. September an wieder bis zu 350 Menschen untergebracht werden. Mit der Reaktivierung der Einrichtung will das Land Hessen unter anderem auf mögliche Corona-Quarantänefälle vorbereitet sein.

Die Kaserne war bereits 2016 zu einer Aufnahmeeinrichtung umgebaut worden, diente aber nur als Reserve. Wegen niedriger Flüchtlingszahlen wurde sie im Sommer 2018 geschlossen. In den Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes in Gießen, Neustadt, Büdingen, Kassel-Niederzwehren und Rotenburg leben den Angaben zufolge aktuell 2837 Menschen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare