Person mit Laptop und Handy
+
Die Hessen haben das Internet in den ersten drei Monaten 2020 verstärkt für Videotelefonate, Recherche von Gesundheitsthemen und zum Nachrichtenlesen genutzt.

Statistik

Hessen nutzen Internet mehr für Telefonate und Nachrichten

Die Hessen haben das Internet in den ersten drei Monaten 2020 verstärkt für Videotelefonate, Recherche von Gesundheitsthemen und zum Nachrichtenlesen genutzt.

Dies können erste Anzeichen für eine Änderung im Nutzerverhalten aufgrund der Kontaktbeschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie sein“, teilte das Statistische Landesamt am Dienstag in Wiesbaden mit. Hauptsächlich würden aber nach wie vor E-Mails verschickt (89 Prozent) oder es werde auf der Suche nach Informationen zu Waren und Dienstleistungen gesurft (88 Prozent).

Allerdings sei dieses Jahr auch einiges anders, erklärten die Statistiker. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wurde das Internet in den ersten drei Monaten 2020 rund 6 Prozentpunkte häufiger für (Video-)Telefonate (68 Prozent), knapp 8 Prozentpunkte mehr für die Suche nach Informationen zu Gesundheitsthemen (74 Prozent) und mehr zum Lesen von Nachrichten (+7,1 Prozentpunkte; 78 Prozent) genutzt. Wegen der Ausbreitung des Coronavirus war das öffentliche Leben in Hessen ab Mitte März stark eingeschränkt worden. Ab 22. März galten strenge Hygiene- und Kontaktregeln.

Im ersten Quartal 2020 kauften 71 Prozent der Internetnutzerinnen und -nutzer digital ein - rund 3 Prozentpunkte mehr als noch im Vorjahr. Auch insgesamt nahm die Internetnutzung in Hessen weiter zu: Von Januar bis März 2020 waren 93 Prozent der Menschen ab zehn Jahren online unterwegs. Im Vorjahr waren es noch 91 Prozent gewesen. Für die Statistik waren in Hessen 766 Haushalte befragt worden. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare