Auch Kampfsport ist wieder erlaubt. 
+
Auch Kampfsport ist wieder erlaubt.  

Sport

Hessen lässt Kontaktsport wieder zu

  • Pitt v. Bebenburg
    vonPitt v. Bebenburg
    schließen

Hessen regelt den Sportbetrieb neu. Gespielt werden darf höchstens zu zehnt.

Ein richtiges Fußballspiel wie in der Bundesliga wird im hessischen Amateursport noch nicht wieder möglich sein. Aber zu zehnt ist das Kicken seit Donnerstag wieder erlaubt. Das gilt auch für andere Kontaktsportarten – jeweils mit der Obergrenze von zehn Personen. Die ist naturgemäß beim Tennis, Tischtennis oder Reiten leichter einzuhalten als bei Mannschaftssportarten.

Als „großen Schritt für den Neubeginn des Sports in Hessen“, bezeichnete der für Sport zuständige Innenminister Peter Beuth (CDU) die Neuregelung. Die FDP hatte die Öffnung der Sportanlagen bereits seit Ende April angemahnt.

Training und Wettkämpfe sind grundsätzlich erlaubt, sofern sie sich mit den Hygieneregeln vereinbaren lassen. Ob Wettbewerbe aufgenommen werden, sollen die Fachverbände der einzelnen Sportarten „in eigener Zuständigkeit“ entscheiden, wie die Landesregierung formuliert.

Sportlergrüße und Jubel sollen weiter zurückhaltend ausfallen. „Nicht notwendige Handshakes oder Umarmungen sollten zum Eigen- und Fremdschutz unterbleiben“, mahnt Minister Beuth.

Umkleidekabinen und Duschen dürfen wieder genutzt werden. Dabei gilt eine Fünf-Quadratmeter-Regelung: Pro Person sollen fünf Quadratmeter Fläche zur Verfügung stehen.

Auch der Saunabesuch wird wieder möglich. Hier gilt ebenfalls die Fünf-Quadratmeter-Regel.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare