Ländervergleich

Hessens digitale Infrastruktur laut Studie gut ausgebaut

Hessen liegt mit seiner digitalen Infrastruktur nach Einschätzung von Experten im Ländervergleich in der Spitzengruppe.

Schnelles Internet, Online-Kontakte zu Behörden, öffentliches WLAN - Hessens liegt mit seiner digitalen Infrastruktur nach Einschätzung von Experten im Ländervergleich in der Spitzengruppe. In der Gesamtbetrachtung verfügten neben den Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen vor allem Hessen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein über eine „gut ausgebaute digitale Infrastruktur“ - so das Fazit von Forschern des Fraunhofer-Instituts in ihrem am Montag vorgestellten „Deutschland-Index der Digitalisierung 2019“.

Allerdings haben demnach selbst die Stadtstaaten das Ziel einer flächendeckenden Breitbandversorgung mit einer Übertragungsrate von mindestens 50 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) noch nicht erreicht. Hier seien weitere Investitionen notwendig.

Die Forscher des Kompetenzzentrums Öffentliche IT am Fraunhofer-Institut stellen anhand von rund 90 Kennzahlen aus den Bereichen Infrastruktur, Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft den Stand der Digitalisierung dar. Dafür wurden neben frei zugänglichen Statistiken mehr als 300 kommunale Webportale untersucht.

Behördenkontakte via Internet sind der Untersuchung zufolge beispielsweise für viele Hessen inzwischen längst Gewohnheit: 58 Prozent der Hessen nannten den Angaben zufolge diesen Weg. Mehr waren es nur in Hamburg und Berlin mit jeweils 60 Prozent. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare