+
Die rosafarbenen Blüten des Winter-Schneeballs zeichnen sich vor einem blauen Himmel ab.

Offenbach

In Hessen bleibt es kühl und wolkig

Die Sonne wird in Hessen auch am Donnerstag nicht oft zu sehen sein. Der Himmel bleibt bedeckt und aus Regen wird im Laufe des Tages Schnee und Graupel, so der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch. Der Wind weht dabei nur mäßig, wenn es auch zu einzelnen starken Böen kommen kann.

Die Sonne wird in Hessen auch am Donnerstag nicht oft zu sehen sein. Der Himmel bleibt bedeckt und aus Regen wird im Laufe des Tages Schnee und Graupel, so der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch. Der Wind weht dabei nur mäßig, wenn es auch zu einzelnen starken Böen kommen kann.

Tagsüber liegen die Höchsttemperaturen zwischen fünf und acht Grad, im Mittelgebirge bei drei bis fünf Grad. In der Nacht zum Freitag sinken die Temperaturen auf eins bis minus zwei Grad. Die Schauer oder Gewitter klingen zum Freitagmorgen hin ab. Bis ins Flachland ist mit Glätte durch Schnee und Überfrieren zu rechnen.

Am Freitag enden die Niederschläge weitgehend und die Wolkendecke lockert von Norden her auf. Der Wind weht schwach, die Höchsttemperaturen liegen bei zwei bis fünf Grad, im Bergland um null Grad. In der Nacht zum Samstag bleibt der Himmel über Hessen gering bewölkt. Gebietsweise kann sich morgens Nebel bilden. Damit geht Glättegefahr einher. Die Tiefstwerte liegen bei minus zwei bis minus fünf Grad, im Mittelgebirge bis minus sieben Grad.

Auch am Samstag bleibt es nach teils zögerlicher Nebelauflösung heiter bis wolkig und niederschlagsfrei. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen null und zwei Grad, im Bergland wird leichter Dauerfrost erwartet. In der Nacht zum Sonntag sollen die Tiefsttemperaturen zwischen minus drei und minus sechs Grad liegen, im Bergland bis minus acht Grad.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare