Wohnen

Heimstätte kauft zu

  • schließen

Das Unternehmen ist  bald auch in Gießen aktiv. Ziel der Heimstätte ist ihren Bestand von 60.000 auf mehr als 75.000 Wohnungen zu erweitern.

Die Nassauische Heimstätte erweitert ihren Wohnungsbestand durch den Kauf schlüsselfertiger Wohnungen. 

Nachdem sie am Frankfurter Rebstock einen Neubaukomplex mit 121 Mietwohnungen erworben hat, der kommendes Jahr bezogen werden soll, und am Kaiserlei in Offenbach ein Projekt mit 205 Wohnungen kaufte, das 2022 fertiggestellt wird, erwirbt das Wohnungsunternehmen nun auch in Gießen Wohnraum. Die Unternehmen Revikon und Weimer Wohnbau bauen 144 Wohnungen, davon 44 gefördert, und eine Kita im Gebiet „Am Alten Flughafen“, die die Nassauische Heimstätte im Sommer 2021 übernehmen will. Bisher besitzt sie in Gießen keine Wohnungen.

Die Nassauische Heimstätte will ihren Bestand von 60 000 auf mehr als 75 000 Wohnungen erweitern. Um das zu erreichen, müsse man auch Projekte zukaufen, sagte Wohnungsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) jüngst.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare