Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Heike Habermann tritt bei der nächsten Wahl nicht mehr an.
+
Heike Habermann tritt bei der nächsten Wahl nicht mehr an.

Offenbach

Heike Habermann tritt nicht mehr an

  • VonFrank Sommer
    schließen

Die SPD-Politikerin schlägt Nadine Gersberg als Kandidatin für den Landtag vor. Die Entscheidung fällt die Mitgliederversammlung im kommenden Jahr.

Die Offenbacher SPD-Landtagsabgeordnete und Landtags-Vizepräsidentin Heike Habermann wird im kommenden Jahr bei der Landtagswahl nicht mehr kandidieren. Das teilte die SPD am Sonntag mit.

In einer Vorstandssitzung am vergangenen Mittwoch habe Habermann erklärt, nicht bei der Wahl antreten zu wollen. Habermann ist seit 1999 Mitglied des Hessischen Landtags und hat sich besonders auf die Bildungspolitik spezialisiert.

Im Landtag hat sich Habermann auch in Fragen des Fluglärms über Parteigrenzen hinweg für weniger Fluglärm für ihre Heimatstadt eingesetzt und sich dabei auch gegen die Entscheidungen der Landespartei positioniert.

Habermann erklärte, nach zwanzig Jahren im Landtag wolle sie den Weg für eine neue personelle Perspektive für die Offenbacher SPD freimachen. Der Vorstand zollte ihrer Entscheidung Respekt, bedauerte ihren Schritt aber und dankte ihr für ihr langjähriges Engagement. „Heike Habermann ist eine kluge und engagierte Abgeordnete, die auch gegen Widerstände ihre Position aufrecht beibehalten hat“, würdigte der SPD-Vorsitzende Felix Schwenke die Arbeit Habermanns.

Gersberg als Direktkandidatin empfohlen

Den Sozialdemokraten empfahl Habermann, Nadine Gersberg als Kandidatin um das Direktmandat bei der Landtagswahl im nächsten Jahr aufzustellen. Gersberg erklärte in der Sitzung, für eine solche Kandidatur zur Verfügung zu stehen, falls die Mitglieder sie nominieren würden. Laut Mitteilung wurde Gersbergs Bereitschaft zur Kandidatur im Vorstand einhellig begrüßt.

Die Entscheidung, ob Gersberg kandidiert, fällt eine Mitgliederversammlung der Sozialdemokraten. Diese soll laut der Partei im Januar oder Februar abgehalten werden. Die Landtagswahl wird voraussichtlich für Ende 2018 angesetzt. som

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare