Benefiz

Hanauer Stadtlauf mal anders

Benefizevent gegen Gewalt an Frauen im September wegen Corona in veränderter Form.

Der Hanauer Stadtlauf, der seit 2001 unter dem Motto „Stärke zeigen – gemeinsam gegen Gewalt an Frauen“ veranstaltet wird, wird in diesem Jahr in veränderter Form ausgetragen. Wie die Stadt mitteilt, findet der 19. Hanauer Stadtlauf aufgrund von Corona in diesem Jahr dezentral statt. Das heißt: Die Läufer laufen keine vorgegebene, sondern ihre eigene Strecke – allein, zu zweit oder in kleinen Gruppen und legen ihren Streckenverlauf individuell fest.

„Alle Menschen die auch in diesem Jahr am Stadtlauf teilnehmen möchten, können sich regulär über uns anmelden. Sie bekommen nach Zahlung der Startgebühr eine Startnummer per E-Mail zugesandt und können mit dieser Startnummer am 18. September um 17 Uhr auf einer selbst gewählten Strecke laufen oder walken“, erläutert die Hanauer Frauenbeauftragte Monika Kühn-Bousonville vom Organisationsteam. Es ginge dabei nicht vorrangig um die Streckenlänge oder die Zeit. Wichtig sei es mit der Teilnahme am Stadtlauf ein sichtbares Statement zu setzten, gegen die Gewalt an Frauen und dabei die vorgegebenen Hygiene- und Abstandsregelungen einzuhalten.

„Die Teilnehmer können ein Bild oder einen kurzen Video Clip über ihren Lauf an uns senden, den wir gerne – wenn es gewünscht wird – auf der städtischen Homepage veröffentlichen“, berichtet die Frauenbeauftragte.

Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) und die Erste Kreisbeigeordnete des Main-Kinzig-Kreises, Susanne Simmler (SPD) bedanken sich bei dem Materialtechnologie- und Recyclingkonzern Umicore, der zu den Sponsoren der Benefiz-Veranstaltung zählt. Umicore unterstützt den Stadtlauf, dessen Erlös an die beiden Frauenhäuser in Hanau und Wächtersbach geht, mit 10 000 Euro.

Der Stadtlauf sei für alle Teilnehmenden eine großartige Gelegenheit, die Gemeinschaft zu stärken, so Kaminsky und Simmler. „Viel wichtiger aber ist das klare politische Statement gegen Gewalt an Frauen und die finanzielle Unterstützung für die Frauenhäuser“, sagt Kaminsky. Diese Anlaufstellen für die Opfer von Gewalt in Familien seien auf Spenden angewiesen, fügt Simmler hinzu.

Anmeldung  zum Stadtlauf bei RST:

https://my.raceresult.com/154540/registration?lang=de. hsr

Kommentare