+
Das Denkmal der Brüder Grimm.

Hanau

Hanauer Festspiele zeigen Grimm-Musical

Die Brüder Grimm Festspiele Hanau haben Details zu ihrer außergewöhnlichen Eröffnungspremiere in diesem Jahr benannt. Das 35. Theater-Festival wird am 10. Mai nicht mit einem Stück von den berühmten Märchensammlern eröffnet, sondern mit einem Stück über die Grimms.

Die Brüder Grimm Festspiele Hanau haben Details zu ihrer außergewöhnlichen Eröffnungspremiere in diesem Jahr benannt. Das 35. Theater-Festival wird am 10. Mai nicht mit einem Stück von den berühmten Märchensammlern eröffnet, sondern mit einem Stück über die Grimms. Gezeigt wird das Musical „Jacob und Wilhelm - Weltenwandler“. Die Hauptrollen von Wilhelm und Jacob Grimm übernehmen Jonas Hein und Maria-Danae Bansen. Hein spielt derzeit den Quasimodo im „Glöckner von Notre Dame“ in Stuttgart und Bansen die Mary Poppins im Hamburger Theater an der Elbe.

Regie führt Jan Radermacher, der stellvertretende Festspielleiter. Intendant Frank-Lorenz Engel sagte zu der Uraufführung im Hanauer Amphitheater, dem Publikum biete sich die Gelegenheit, die beiden bekannten Märchensammler aus einer neuen Perspektive kennenzulernen.

Auf dem Spielplan 2019 stehen zudem die Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten“ (Premiere: 1. Juni 2019) und „Schneewittchen“ (Premiere: 8. Juni 2019). Für das Schauspiel „Schneewittchen“ hat Intendant Frank-Lorenz Engel erneut einen Autorenwettbewerb ausgerufen. In der Reihe „Grimm Zeitgenossen“ kommt das Schiller-Drama „Maria Stuart“ auf die Bühne (Premiere: 18. Mai 2019).

Die Festspiele haben sich zu einem Zuschauermagnet entwickelt. Zu den 108 Aufführungen der Saison 2018 kamen mehr als 80 000 Zuschauer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare