Gießen

Haftbefehl gegen mutmaßlichen Brandstifter erlassen

Die Staatsanwaltschaft Gießen hat am Montag Haftbefehl gegen einen mutmaßlichen Brandstifter erlassen. Der 27-Jährige wird verdächtigt, am Samstagabend ein Feuer im Dachgeschoss eines Gießener Mehrfamilienhauses gelegt zu haben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten.

Die Staatsanwaltschaft Gießen hat am Montag Haftbefehl gegen einen mutmaßlichen Brandstifter erlassen. Der 27-Jährige wird verdächtigt, am Samstagabend ein Feuer im Dachgeschoss eines Gießener Mehrfamilienhauses gelegt zu haben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten. Der Mann habe die Tat gestanden und übernatürliche Phänomene als Beweggründe angegeben. Aufgrund seines psychischen Zustandes sei er in eine geschlossene psychiatrische Klinik eingewiesen worden.

Die Feuerwehr hatte den mutmaßlichen Brandstifter am Samstagabend vom Dach des brennenden Hauses und mehrere Menschen aus dem Inneren gerettet. Der Verdächtige und ein Bewohner waren leicht verletzt worden. Bei dem Brand war ein Schaden von mindestens 150 000 Euro entstanden. Die Ermittlungen dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare