Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Landtagswahl in Hessen

Grüne sagen Ja zu Koalitionsverhandlungen mit CDU

Nach der Landtagswahl in Hessen wollen die CDU und die Grünen über eine Koalition verhandeln. Die Grünen entscheiden einstimmig, die Einladung der CDU anzunehmen.

Die hessischen Grünen wollen mit der CDU über eine Neuauflage der Koalition im Land beraten. „Die Grünen in Hessen haben einstimmig entschieden, die Einladung der CDU Hessen zu Koalitionsverhandlungen (...) anzunehmen“, teilte die Partei am Samstag in Wiesbaden mit. Man habe das Angebot der CDU „erfreut zur Kenntnis genommen“. Die CDU in Hessen hatte den Grünen am Freitagabend Koalitionsverhandlungen angeboten.

„Es ist gut, dass es in Hessen nun - nach Feststellung des endgültigen amtlichen Endergebnisses - mit den Verhandlungen über eine stabile und verlässliche Regierung losgehen kann“, teilten die Landesvorsitzenden Angela Dorn und Kai Klose mit. Die Arbeit der zurückliegenden fünf Jahre sei ein Erfolg gewesen, Hessen sei ökologischer, gerechter und vielfältiger geworden. Es gebe daher „eine gute und belastbare Grundlage“ für eine neue Zusammenarbeit.

Weil es etliche Pannen bei der Stimmenauszählung gab und die Mehrheitsverhältnisse denkbar knapp waren, stand bis zum Freitag nicht fest, ob Schwarz-Grün die Regierungskoalition fortsetzen kann. Nach der Verkündung des endgültigen Endergebnisses liegen die Grünen 66 Stimmen vor der SPD und sind damit zweitstärkste Kraft. CDU und Grüne haben im neuen Landtag zusammen 69 von 137 Sitzen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare