+
Das Strandbad Spessartblick am Großkrotzenburger Badesee füllte sich am Sonntag von Stunde zu Stunde mehr.

Strandbäder in Rhein-Main

Großer Besucherandrang an Badeseen

  • schließen

Großer Run aufs kühle Nass in Rhein-Main: In den Strandbädern mussten die Besucher vor allem am Sonntag Wartezeiten in Kauf nehmen.

Der vergangene Sonntag war mit 32 Grad der bisher heißeste Tag des Jahres – und ließ die Bediensteten in den Strandbädern in Rhein-Main auch gleich schwitzen. Rund 13 000 Gäste wurden am Wochenende allein am Langener Waldsee gezählt. Dort sowie am Rodgauer Badesee und im Pinta Beach am Raunheimer Waldsee mussten sich die Besucher in den Stoßzeiten in Geduld üben. Trotz des Besucherandrangs kam es in allen Strandbädern nur zu ein paar kleineren Noteinsätzen – wie zum Beispiel wegen Wespenstichen.

Badesee Rodgau:1400 Besucher am Samstag und 4536 Besucher am Sonntag vermeldet das Strandbad Nieder-Roden. Obwohl am Sonntag eine zweite Person an der Kasse saß, kam es am Eingang zeitweise zu Warteschlangen, sagt Betriebsleiter Thomas Dursun. Auch am Kiosk musste manch einer vor allem bei der Essensausgabe länger warten, weil Pächter Jürgen Klein mit Personalproblemen zu kämpfen hatte. Er habe zwar einen größeren Personalpool, auf den er zugreifen könne, aber mehrere Krankmeldungen hätten ihm einen Strich durch die Rechnung gemacht, sagt er der FR. Deshalb gab es am Textilstrand auch keine gezapften Getränke. „Das Personal, das dort vorgesehen war, musste im Kiosk arbeiten“, erklärt er. Die neue Cocktailhütte blieb auch zu, „die wird erst im Sommer ab 15 bis 16 Uhr zum Chillen geöffnet“, so Klein. Im FKK-Bereich sind drei Duschen außer Betrieb, die durch stabilere Modelle ersetzt werden sollen. „Der Auftrag wurde schon Mitte Februar vergeben, aber die Firma hat Lieferschwierigkeiten“, sagt Dursun.

Langener Waldsee:Trotz Ausweich-Parkplatz auf dem Gelände der Firma Sehring mussten die Autofahrer am Sonntag bei der Parkplatzsuche Wartezeiten in Kauf nehmen. „Sie standen aber nicht – wie schon so oft – auf der Bundesstraße 44, sondern nur in der Zufahrt zum Badesee“, berichtet Michael Krauß vom Bäder- und Hallenmanagement Langen. Auch am Kiosk gab es kleine Warteschlangen.

Raunheimer Waldsee:Rund 4000 Badegäste suchten am Wochenende Abkühlung im Pinta Beach am Westufer des Waldsees. „Wir mussten am Sonntag um 12 Uhr einen Einlassstopp verhängen, konnten die Leute erst um 14 Uhr wieder reinlassen“, sagt eine Mitarbeiterin. Vor allem der neue Wasserparcours, der erst am 15. Mai eröffnet wurde, erwies sich als Magnet. Sogar Besucher aus Düsseldorf und Köln hätten über Facebook entsprechende Tickets gebucht. Das Personal musste aufgestockt werden, was aber kein Problem war, denn für Aktivitäten wie Stand-up-Paddling habe man Studenten auf Abruf. Schlangen gab es trotzdem an den Kassen und vor allem auf dem Zuweg zum Parkplatz. „Parkplätze haben wir genug, aber es dauerte länger, bis die vier Euro Parkgebühr jeweils kassiert waren“, sagt die Mitarbeiterin.

Strandbad Spessartblick:„Rund 1500 Besucher am Großkrotzenburger Badesee am Sonntag, am Samstag geschätzt ein Viertel davon“, berichtet Badleiter Dennis Baumbach, und seufzt: „Es war hektisch.“ Am Sonntag habe man ab 12 Uhr zwei Kassen geöffnet, trotzdem sei es „für 15 oder 20 Minuten“ zu Warteschlangen gekommen. Für die Aufsicht der Wasserfläche wurden acht DLRG-Mitglieder dazugerufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare