+
Fake-News-Team: Walter Jauernich, Effi B. Rolfs, Gabriele Meyer und Jan-Markus Dieckmann.

Frankfurt

Alles Fake – oder?

  • schließen

Fake-News, fake-Profile, fake-Wissen: Was darf man heute noch glauben, was verbreiten, was gutheißen? Das neue Programm der Schmiere antwortet: „Alternative Faxen“.

Fake News sind heutzutage in aller Munde, auf allen Kanälen, in allen Smartphones. Da muss man gar nicht erst über den Großen Teich ins Trump-Imperium schauen, „es reicht auch schon der Blick nach Rodgau-Jügesheim, zum Beispiel“, sagt Effi B. Rolfs, Leiterin der Frankfurter Satire- und Kabarett-Bühne „Die Schmiere“.

Und weil „die Satire ja sehr oft von der Realität profitiert“, musste ein Programm her, das sich mit harten, weichen und alternativen Fakten, mit Fake News und dem generellen Wahnsinn in der Welt, ob online oder offline, befasst. Oder anders: „In Zeiten von fake-News, fake-Profilen und fake-Wissen setzen die Schmiere-Kabarettisten noch eins drauf“, heißt es in der Ankündigung zur neuen Kabarett-Produktion der Schmiere, Motto: „Noch faker geht immer!“

Gabriele Meyer, Effi B. Rolfs, Jan-Markus Dieckmann und Walter Jauernich stellen in „Hart aber fake. Alternative Faxen“ brisante Fragen wie: Was macht Altkanzler Gerhard Schröder im Dschungelcamp? Wer sind die beiden neuen Kanzlerin-Kandidatinnen? Und warum, bitteschön, kann der Osterhase Western nicht leiden? 25 Szenen spielt das vierköpfige Team. Mehr wolle sie jetzt aber nicht verraten, sagt Effi B. Rolfs, die mit dem Stück (Text: Walter Jauernich, Gabriele Meyer u.a.; Regie: Marc Ermisch) im November ihre 27. Premiere als Leiterin der Schmiere feierte. Die 75. Premiere war es insgesamt an der 1950 gegründeten Institution.

„Immer schneller, immer höher, immer weiter“, sagt Effi B. Rolfs, nach diesem Prinzip laufe heute alles ab, so verbreiteten sich „Informationen, die sich immer wieder selbst überholen“. Und so hat das Schmiere-Team „ganz professionell Nachrichten produziert, da kann das Publikum schauen, wie einfach das geht“. Zum Beispiel Gerhard Schröder im Dschungelcamp: „Wenn man zu so einer Überschrift ein ordentliches Foto stellt, dann geht das um die Welt“, sagt Effi B. Rolfs. „Es ist unheimlich einfach, fake News zu verbreiten.“ Und das ist leider oft auch unheimlich unheimlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare