1. Startseite
  2. Rhein-Main

Generationenwechsel bei der SPD

Erstellt:

Kommentare

Der frisch gewählte Vorsitzende Aaron Kowacs (Mitte, weißes Hemd) mit seinem neuen Vorstand.
Der frisch gewählte Vorsitzende Aaron Kowacs (Mitte, weißes Hemd) mit seinem neuen Vorstand. © SPD Hofheim

Aaron Kowacs (25) löst Bernhard Köppler an der Spitze des Ortsvereins ab

Aaron Kowacs gehört zu denen, die in der Hofheimer SPD seit einer Weile etwas zu sagen haben. Im vergangenen Jahr erstmals in die Stadtverordnetenversammlung gewählt, wurde er gleich stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion. Er gehört dort auch zu den Sozialdemokraten, die sich im Parlament häufig zu Wort melden. Kowacs ist auch Vorsitzender der Hofheimer Jungsozialisten.

Und jetzt führt er die Hofheimer SPD an. Bei der Jahreshauptversammlung wurde er zum neuen Vorsitzenden des Ortsvereins gewählt. Er ist damit Nachfolger von Bernhard Köppler, der nach acht Jahren an der Spitze der Hofheimer SPD nicht erneut für den Vorstand kandidieren wollte. Köppler möchte sich ganz auf die Aufgaben als hauptamtlicher Stadtrat konzentrieren.

Referendar am Landgericht Wiesbaden

Mit Kowacs hat die SPD einen Juristen als Vorsitzenden. Der 25-Jährige hat sein Jura-Studium abgeschlossen und absolviert jetzt ein Referendariat beim Landgericht in Wiesbaden. Wie es beruflich nach dem zweiten Staatsexamen in zwei Jahren weiter gehe, stehe noch nicht fest, so Kowacs. Manche sagen dem aus Langenhain stammenden und jetzt in Diedenbergen wohnenden Kowacs Ambitionen in Richtung hauptamtlicher Politik nach - aber so etwas sagt niemand zu einem so frühen Zeitpunkt. Immerhin sind mit Bernhard Köppler und Gisela Stang schon zwei Vorsitzende der Hofheimer SPD in die hauptamtliche Politik gewechselt.

Kowacs gehört nicht zu denen, die im Führungsamt alles anders machen wollen. Wichtig seien ihm Veranstaltungen in den Wohnquartieren und Stadtteilen, um die Probleme dort vor Ort genau kennen zu lernen. „Inhaltlich wollen wir uns vor allem um die Themen Soziales und Nachhaltigkeit kümmern“, kündigt Kowacs an. Gelegenheit bieten die jetzt anstehenden Haushaltsberatungen, bei denen die SPD beantragen möchte, die Mittel für das Jugendhaus zu erhöhen. Ein Schwerpunkt wird auch die Kinderbetreuung sein.

Nachhaltigkeit wiederum ist ein Thema, das praktisch alle Politikbereiche betrifft, Kowacs denkt dabei unter anderem an das geplante Baugebiet Römerwiesen.Gerade mit der Doppelfunktion in Partei und Fraktion ist Kowacs schon darauf angewiesen, dass auch andere Vorstandsmitglieder praktische Arbeit übernehmen. Kampfkandidaturen habe es keine gegeben. Bernhard Köppler, Georg Einhaus, Niclas Mather. Anette Wenzel und Stephan Soykan seien aus unterschiedlichsten Gründen nicht erneut angetreten.

Ausgleich bieten Hund und Fußball

Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden bei der Mitgliederversammlung Penelope Guckler und Udo Hullmeine gewählt. Tobias Undeutsch kümmert sich um die Kasse, Monika Hart ist Pressesprecherin, und Elvira Neupert-Eyrich führt das Protokoll. Als Beisitzer machen Marc Altenhofen, Andreas Bretschneider, Cornelia Koall, Dennis Riemann, Bernd Voermann und Wolfgang Winckler im Vorstand mit. Mit Guckler, Riemann und Kowacs sind damit gleich drei Jusos im Vorstand.

Und was macht der frisch gewählte Vorsitzende, wenn er sich gerade nicht um das Rechtswesen oder die Politik kümmert? Er geht gerne mit seinem Hund spazieren oder schaut sich Fußballspiele der Frankfurter Eintracht an. Eine Erfolgswelle in der Politik, so wie sie gerade die Kicker vom Main auf dem Platz erleben, die käme Kowacs schon sehr gelegen...

Auch interessant

Kommentare